TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade
  • Mit dem richtigen Konzept
    für mehr Zukunft

    Erhalt der freiwilligen Leistungen zum Erhalt unserer Lebensqualität – Unterstützung der Vereine, keine Nutzungsgebühren, Aufrechterhaltung des Kulturangebotes

    frame 1
  • Mit vollem Einsatz

    Zielsicher, tatkräftig, erfolreich seit Jahrzehnten.

    slide 2

Aktuelles

Presseinformation des Landtagsabgeordneten Marco Voge!

Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen bringt Verbesserungen für Neuenrade Heute wurde der Koalitionsvertrag der zukünftigen schwarz-gelben Landesregierung in Düsseldorf vorgestellt. Bei der Landta...
weiterlesen >>>

Ergebnisse Landtagswahl Stadt Neuenrade

Klares Votum für Marco Voge und für die CDU.    Erstimmen für Marco Voge     Zweitstimmen:   Weitere Details zur Wahl finden sie unter: http://wahlen.citkomm.de/LT...
weiterlesen >>>

Senioren Union besichtigt Firma Julius Klinke

Achtunddreißig Mitglieder und Freunde der CDU Senioren Union Neuenrade konnte am vergangenen Montag Firmenchef Alexander Klinke in seinem Unternehmen begrüßen, darunter auch die Bundestagsabgeordnete Ch...
weiterlesen >>>

CDU besichtigte Altenaffelner Generationenpunkt

Die CDU Neuenrade hat sich am 2. 5. im Rahmen ihrer vor-Ort-Veranstaltung über den Generationenpunkt in Altenaffeln informiert. Ortsvorsteher Andreas Wiesemann führte die Anwesenden durch die Räumlichke...
weiterlesen >>>

Termine

Aktuell sind keine Termine hinterlegt.

Ein kleiner Rückblick auf ereignisreiche Jahre

Karlo - Das Karussell

auf dem „Platz der Generationen“

...

Vereinsheim

Affeln

...

Grüner Daumen

schönes Neuenrade

...

Wohnqualität

Wohnen in Neuenrade

...

öffentliche Sicherheit

Das Thema öffentliche Sicherheit

...

Kreisverkehr

Das Mühlrad

...

Schullandschaft

Hönnequellschule, Waldorfschule

...

Dorfplatz

Altenaffeln

...

Ihre CDU - wir sind für alle da!



Die CDU App - Alle Infos direkt auf Ihr Smartphone


iPhone App

Hier kommen Sie direkt zum AppStore!


Android App

Hier kommen Sie direkt zum GooglePlay Store!


Windows App

Hier kommen Sie direkt zum Windows Store!

Süderländer Volksfreund  Von Markus Jentzsch

Waltraud Schulte von der CDU-Frauen-Union übergibt eine Spende über 1500 Euro.

Die Neuenrader Grundschüler haben bei der Initialisierung des JeKi-Projekts, jedem Kind ein Instrument, eine Vorreiter-Rolle gespielt. Ein Projekt mit einem musikpädagogischem Hintergrund, das sich mittlerweile etabliert hat und Früchte trägt. Dieses Angebot am Leben zu halten, sei nur mit finanzieller Unterstützung möglich, betont Schulleiter Awerd Riemenschneider.

Und treuer Unterstützer seit der ersten Stunde ist die Neuenrader CDU-Frauen-Union. Die Finanzmittel, die die Christdemokraten der Schule Jahr für Jahr zur Verfügung stellen, stammen aus dem traditionellen Trödelmarkt. Waltraud Schulte übergab am Mittwoch wieder 1500 Euro an Awerd Riemenschneider, ließ es sich zusammen mit ihren Mitstreiterinnen aber nicht nehmen, einer JeKi-Gruppe einen Besuch abzustatten.

Die Kommunalwahlen werfen ihre Schatten voraus. Ein interessanter Abend, inkl. Wahl des Bürgermeisterkandidaten sowie Bekanntgabe und Wahl der Wahlbezirkskandidaten sowie -vertretern steht bevor.

zum Termin

Süderländer Volksfreund  Von Peter von der Beck

ESBK-Abstimmung: Mit Stimme Zeichen setzen

NEUENRADE - Die Junge Union Plettenberg und die Junge Union Altena sprechen sich

in einer erneuten Reaktion gegen die Schließung des Eigen-Schmalenbach-Berufskollegs (ESBK) in Altena aus.

In einem Schreiben kritisieren sie massiv den Landrat und seine Informationspolitik. Kritisch sehen sie aber auch die Vorgehensweise der Mehrheitsfraktion, die jüngst im Schulausschuss zum Ärger vieler weder Schülersprecherin noch Schulleiter das Wort erteilte. Denn man hält „die Anhörung der Meinung der direkt Betroffenen" für „unabdingbar" heißt es in dem Brief. Weiter seien „betroflfene Städte und die Schulkonferenz" nur unzureichend in die Entscheidungsprozesse einbezogen worden.

Demzufolge seien Vertreter des Lennetals im Kreistag nun aufgefordert, mit ihrer Stimme (heute im Kreistag) ein Zeichen für den Erhalt des ESBK in Altena zu setzen.

Auch die Junge Union Neuenrade hat eine Haltung dazu: Der Vorsitzende, Julius Klinke, schreibt auf schriftliehe Nachfrage: „Die JU-Neuenrade ist ebenso wie die Stadtverbände aus Altena und Plettenberg der Meinung, dass Bildung keine Ressource ist, an der gespart werden sollte. Selbstverständlich ist die finanzielle Problematik eine bekannte, jedoch handelt es sich bei der ESBKAltena um eine wichtige Bildungsinstitution, auf die nicht einfach verzichtet werden kann. Es ist wichtig, dass bei einem Entschluss dieser Tragweite die Sprecher der Betrofifenen angehört werden und sich mit allen zur Verfiigung stehenden Mitteln' sämüiche Informationen einzuholen, um die bestmögüehe Entscheidung zu treffen".

Die Empfehlung an die Vertreter des Lennetals, bei der Kreistags Sitzung mit der Stimme ein Zeichen für den Erhalt des ESBK zu setzen, wie es die Vorsitzenden der Jungen Union Altena, Nils Radix und Lennart Langhammer. Junge Union Stadtverband Plettenberg, ausdrück- .

lich tun, die kann Julius Klinke allerdings auch nur unterstreichen. • vdB

Süderländer Volksfreund  von Udo Schnücker

KÜNTROP In Balve hat sie das Licht der Welt erblickt, ihre Kindheit und Jugend verlebte sie in Volkringhausen und 1991 zog es sie der Liebe wegen nach Küntrop auf den Hof Stork: Brigitte Reinken- Stork. Heute feiert sie ihren 50. Geburtstag.

Aus Reinken-Stork ist im Laufe der Jahre eine überzeugte Küntroperin geworden – eine, die sich für ihre Mitmenschen einsetzt. Sie setzt sich für das Gemeinwohl ein, engagiert sich ehrenamtlich für die Interessen des Dorfes. Dabei hat die Diplom- Ökotrophologin (Titel ihrer Diplomarbeit: „Umnutzung eines alten Bauernhauses“) mit der Direktvermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und der Familie genug zu tun.

Über mangelnde Arbeit hat sie nie geklagt. Dennoch kandidierte sie vor zehn Jahren erstmals für die CDU für den Rat der Stadt. Und prompt holte sie ihren Wahlkreis direkt.

Gespräche mit dem Bürger seien für sie wichtig. Sie wolle wissen, wo den Bürgern der Schuh drückt. Im Schulund Sportausschuss ist sie ebenso wie im Ausschuss Jugend und Soziales und von großer Bedeutung sei für sie, wie sich die Wirtschaft in der Stadt entwickele, „weil wir hier in Neuenrade eine hohe Lebensqualität haben“.

Zwar sei sie direkt, favorisiere aber doch mehr die Diplomatie – auch, wenn sie im Falle eines Falles sogar gegen die eigene Fraktion stimmen würde.