TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade
  • Mit dem richtigen Konzept
    für mehr Zukunft

    Erhalt der freiwilligen Leistungen zum Erhalt unserer Lebensqualität – Unterstützung der Vereine, keine Nutzungsgebühren, Aufrechterhaltung des Kulturangebotes

    frame 1
  • Mit vollem Einsatz

    Zielsicher, tatkräftig, erfolreich seit Jahrzehnten.

    slide 2

Aktuelles

Christel Voßbeck-Kayser zu Gast bei der Senioren Union

Rückblick und Ausblick Bei ihrem Besuch der Senioren Union Neuenrade, berichtete die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser aus den vergangenen vier Jahren der Legislaturperiode in ...
weiterlesen >>>

Einen schönen Tag in Dinxperlo verlebt

Neuenrader folgen der Einladung aus der Partnerstadt   Neuenrade. 38 Neuenrader haben sich am vergangenen Sonntag mit einem von der Neuenrader CDU bereitgestellten Bus zum dritten Mal auf den Weg ge...
weiterlesen >>>

Wir verbinden die Ortsteile - Fahrplan Bauernmarkt Affeln 20.08.17

Der guten Tradition folgend, wird die CDU Neuenrade auch im Jahr 2017 einen kostenlosen Shuttle-Bus z...
weiterlesen >>>

Wir in unserer Stadt - Ausgabe 07-2017

Themen: Halbzeit der Wahlperiode Antrag zum neuen Müllsystem Vorstandsneuwahlen Neuausrichtung JU Neuenrade   Die CDU Neuenrade wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen ...
weiterlesen >>>

Termine

Aktuell sind keine Termine hinterlegt.

Ein kleiner Rückblick auf ereignisreiche Jahre

Karlo - Das Karussell

auf dem „Platz der Generationen“

...

Vereinsheim

Affeln

...

Grüner Daumen

schönes Neuenrade

...

Wohnqualität

Wohnen in Neuenrade

...

öffentliche Sicherheit

Das Thema öffentliche Sicherheit

...

Kreisverkehr

Das Mühlrad

...

Schullandschaft

Hönnequellschule, Waldorfschule

...

Dorfplatz

Altenaffeln

...

Ihre CDU - wir sind für alle da!



Die CDU App - Alle Infos direkt auf Ihr Smartphone


iPhone App

Hier kommen Sie direkt zum AppStore!


Android App

Hier kommen Sie direkt zum GooglePlay Store!


Windows App

Hier kommen Sie direkt zum Windows Store!

Süderländer Volksfreund  Von Peter von der Beck

ESBK-Abstimmung: Mit Stimme Zeichen setzen

NEUENRADE - Die Junge Union Plettenberg und die Junge Union Altena sprechen sich

in einer erneuten Reaktion gegen die Schließung des Eigen-Schmalenbach-Berufskollegs (ESBK) in Altena aus.

In einem Schreiben kritisieren sie massiv den Landrat und seine Informationspolitik. Kritisch sehen sie aber auch die Vorgehensweise der Mehrheitsfraktion, die jüngst im Schulausschuss zum Ärger vieler weder Schülersprecherin noch Schulleiter das Wort erteilte. Denn man hält „die Anhörung der Meinung der direkt Betroffenen" für „unabdingbar" heißt es in dem Brief. Weiter seien „betroflfene Städte und die Schulkonferenz" nur unzureichend in die Entscheidungsprozesse einbezogen worden.

Demzufolge seien Vertreter des Lennetals im Kreistag nun aufgefordert, mit ihrer Stimme (heute im Kreistag) ein Zeichen für den Erhalt des ESBK in Altena zu setzen.

Auch die Junge Union Neuenrade hat eine Haltung dazu: Der Vorsitzende, Julius Klinke, schreibt auf schriftliehe Nachfrage: „Die JU-Neuenrade ist ebenso wie die Stadtverbände aus Altena und Plettenberg der Meinung, dass Bildung keine Ressource ist, an der gespart werden sollte. Selbstverständlich ist die finanzielle Problematik eine bekannte, jedoch handelt es sich bei der ESBKAltena um eine wichtige Bildungsinstitution, auf die nicht einfach verzichtet werden kann. Es ist wichtig, dass bei einem Entschluss dieser Tragweite die Sprecher der Betrofifenen angehört werden und sich mit allen zur Verfiigung stehenden Mitteln' sämüiche Informationen einzuholen, um die bestmögüehe Entscheidung zu treffen".

Die Empfehlung an die Vertreter des Lennetals, bei der Kreistags Sitzung mit der Stimme ein Zeichen für den Erhalt des ESBK zu setzen, wie es die Vorsitzenden der Jungen Union Altena, Nils Radix und Lennart Langhammer. Junge Union Stadtverband Plettenberg, ausdrück- .

lich tun, die kann Julius Klinke allerdings auch nur unterstreichen. • vdB

Süderländer Volksfreund  von Udo Schnücker

KÜNTROP In Balve hat sie das Licht der Welt erblickt, ihre Kindheit und Jugend verlebte sie in Volkringhausen und 1991 zog es sie der Liebe wegen nach Küntrop auf den Hof Stork: Brigitte Reinken- Stork. Heute feiert sie ihren 50. Geburtstag.

Aus Reinken-Stork ist im Laufe der Jahre eine überzeugte Küntroperin geworden – eine, die sich für ihre Mitmenschen einsetzt. Sie setzt sich für das Gemeinwohl ein, engagiert sich ehrenamtlich für die Interessen des Dorfes. Dabei hat die Diplom- Ökotrophologin (Titel ihrer Diplomarbeit: „Umnutzung eines alten Bauernhauses“) mit der Direktvermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und der Familie genug zu tun.

Über mangelnde Arbeit hat sie nie geklagt. Dennoch kandidierte sie vor zehn Jahren erstmals für die CDU für den Rat der Stadt. Und prompt holte sie ihren Wahlkreis direkt.

Gespräche mit dem Bürger seien für sie wichtig. Sie wolle wissen, wo den Bürgern der Schuh drückt. Im Schulund Sportausschuss ist sie ebenso wie im Ausschuss Jugend und Soziales und von großer Bedeutung sei für sie, wie sich die Wirtschaft in der Stadt entwickele, „weil wir hier in Neuenrade eine hohe Lebensqualität haben“.

Zwar sei sie direkt, favorisiere aber doch mehr die Diplomatie – auch, wenn sie im Falle eines Falles sogar gegen die eigene Fraktion stimmen würde.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe CDU-Mitglieder,

das Jahr 2013 hat begonnen und hoffentlich konnten Sie die vergangenen Festtage für schöne, besinnliche und erholsame Stunden innerhalb Ihrer Familien nutzen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen hiermit zunächst alles Gute zum neuen Jahr und vor allen Dingen natürlich Gesundheit und Zufriedenheit.

Das Jahr 2013 wird für die CDU auf Bundesebene betrachtet sicherlich ein sehr wichtiges, denn in diesem Jahr stehen die Bundestagswahlen auf der Agenda. Angela Merkel soll für die CDU Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland bleiben und in Kürze will sich Christel Voßbeck-Kayser erneut zur CDU-Kandidatin unseres Wahlkreises nominieren lassen.

Aber auch auf kommunaler Ebene stehen wir vor wichtigen Herausforderungen, neben vielen anderen ist das Thema „öffentliche Sicherheit“ in den letzten Wochen des alten Jahres mehr und mehr in den Fokus gerückt. Es häuften sich die Meldungen über Gewalttätigkeiten, Vandalismus und kriminelle Energie in Form von Einbrüchen in unserer schönen Stadt. Insbesondere die Erste Straße war hiervon betroffen.

Sicherheit ist in meinem Verständnis ein absolutes Grundbedürfnis, welches jedem Bürger zusteht, für das ausreichend zu sorgen ist und das in erster Linie in den Verantwortungsbereich der Polizei fällt. Wir fordern signifikant mehr Polizeipräsenz in Neuenrade sowie eine dauerhaft gewährleistete Besetzung unserer Polizeiwache. Die CDU hat viele Gespräche mit Betroffenen geführt und weiterhin im Rat der Stadt einen Antrag zu diesem Thema platziert, um zu untersuchen, welche Möglichkeiten seitens Verwaltung bestehen.

Aus diesem Anlass heraus möchte ich Sie zu einer öffentlichen Veranstaltung der CDU Neuenrade zum Thema „öffentliche Sicherheit“ einladen. Diese findet statt am 14.02.2013 um 19:00 Uhr im Hotel-Restaurant „Kaisergarten“.

Es ist uns gelungen, als Referenten an diesem Abend Werner Lohn (MdL) zu gewinnen. Werner Lohn übt als gelernter Kriminalhauptkommissar und langjähriger Polizeiexperte im Innenausschuss des Landtages durchaus heftige Kritik an den Plänen der rot-grünen Landesregierung zum Personalabbau bei der Polizei.

Wir freuen uns, diesen fachkundigen Referenten zu Gast zu haben und ich würde mich sehr freuen, Sie an diesem Abend ebenfalls begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichem Gruß

Torsten Schneider
-Vorsitzender-

Mark Hantelmann und Torsten Schneider

Mark Hantelmann, Fraktionsvorsitzender, und Torsten Schneider, Vorsitzender der CDU-Neuenrade fordern: „Mehr Polizei in Neuenrade!"

 „Die Bürgerinnen und Bürger haben Angst im Dunkeln aus dem Haus zu gehen." so Mark Hantelmann, Fraktionsvorsitzender der CDU Neuenrade.

Lange war es friedlich und ruhig in unserer Stadt. Doch vorbei sind die Zeiten, dass man ohne ein beängstigendes Gefühl abends vor die eigene Haustür ging. Zu häufig wurde in den letzten Wochen über Einbrüche, Vandalismus und sogar Überfälle berichtet.

„Wir wollen uns in Neuenrade wieder sicher fühlen!" bringt Torsten Schneider, Vorsitzender der Ortsunion, es auf den Punkt und fügt weiter an: „Sicherheit ist ein absolutes Grundbedürfnis, das jedem Bürger zusteht. Dafür zu sorgen hat in erster Linie die Polizei. Daher fordern wir vehement mehr Polizeipräsenz in Neuenrade und die dauerhafte Besetzung der Polizeiwache."

Privathaushalte und Geschäfte rüsten auf, nehmen Geld in die Hand, um sich vor unerwünschten Gästen zu schützen. Doch ohne politische Unterstützung geht es nicht.

Welche Maßnahmen im Rahmen der Politik möglich sind, wird derzeit auf Hochtouren untersucht. Für Aufklärung und ausgiebige Informationen soll eine öffentliche Infoveranstaltung am 14.02.2013 um 19 Uhr im Hotel-Restaurant Kaisergarten sorgen. Als Referent wird Werner Lohn (MdL) den Abend gestalten. Als gelernter Kriminalhauptkommissar und langjähriger Polizeiexperte im Innenausschuss des Landtags ist er ein Garant für Expertenwissen. Bekannt ist Werner Lohn auch für seine Direktheit. Er wird aus erster Hand berichten und sicher nicht an Kritik über die Pläne der rot-grünen Landesregierung zum Personalabbau bei der Polizei sparen.

Die CDU Neuenrade lädt daher alle interessierten Neuenraderinnen und Neuenrader ein, diese wichtige Veranstaltung zu besuchen und gemeinsam zu diskutieren, um schnell Wege aus der Unsicherheit zu finden. Denn Sicherheit betrifft wirklich jeden von uns.