TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

Gemeinsame Werte sind die verbindende Brücke

Neuenrade - Salim Kuzu ist in Neuenrade kein Unbekannter. Man kennt ihn, er sitzt für die CDU im Rat, arbeitet in zwei Ausschüssen mit. Dazu fährt er den Entsorgungswagen in Neuenrade , klappert so quasi jeden Haushalt ab. Häufig muss er die Hand zum Gruße erheben wenn er in der Stadt unterwegs ist. Kuzu ist verheiratet, hat drei Kinder, die allesamt an der Uni sind. Ein gutbürgerliches Familienbild ergibt sich hier.

Cemile Giousouf ist Chefin des Netzwerkes Integration. - Foto: Deutscher Bundestag/Simone M. Neumann

Dass Salim Kuzu Einwanderer ist, spielte jüngst erstmals in gewisser Weise offiziell eine Rolle, denn die hohe Politik lockte den Neuenrader in die Hauptstadt. Dort nahm er an einer Tagung mit dem Titel „Zugewandert – angekommen?! – Chancen der Vielfalt“ im Konrad-Adenauer-Haus teil, er traf Bundeskanzlerin Angela Merkel und noch den einen oder anderen hochrangigen Politiker. Fünf Stunden fuhr er dafür mit dem Auto nach Berlin und fuhr auch noch am selben Tag fünf Stunden lang nach Hause zurück, verbrauchte eine Tankfüllung. Und der Stress hat sich wohl gelohnt. Zumindest hat Salim Kuzu den Trip nach Berlin nicht bereut. Im Gegenteil. Der Trip nach Berlin hat ihn noch mehr motiviert.

Weiterlesen ...

Kontroverse, langwierige Diskussionen blieben aus bei der letzten Ratssitzung des Jahres. Im Mittelpunkt standen Ehrungen. Bürgermeister Toni Wiesemann überreichte den Ehrenring der Stadt Neuenrade an Peter Müller und Josef Brockhagen. Beide bekamen den Ehrenring für die 20-jährige Arbeit im Rat, waren darunter auch Vorsitzende in mehreren Ausschüssen. Für Josef Brockhagen geht die Arbeit im Rat weiter. Peter Müller wurde dagegen ein zweites Mal geehrt – als ausscheidendes Ratsmitglied. „Die Politik in Neuenrade war immer bürgernah, und die Bürger waren immer nah an der Politik“, betonte Müller. Brockhagen hob das Ehrenamt hervor, ist er doch vielfältig auf dieser Ebene tätig. Die Arbeit im Rat ist da nur ein Beispiel. „Ehrenamt macht Spaß, und auch wenn es nicht mit Euros vergütet wird, so wird es doch honoriert, und zwar mit etwas viel wertvollerem, mit Anerkennung. Ich möchte mit meinen Taten Werbung machen für das Ehrenamt“, so Brockhagen. Außerdem aus dem Rat verabschiedet wurden Lambert Cormann (1992 bis 2014 Ortsvorsteher in Blintrop), Monika Helleckes, Jörg Hellwig und Renate Overhues. Folgende sachkundige Bürger wurden darüber hinaus verabschiedet: Jürgen Bongard, Brunhilde Greis, Reinhard Höpfner, Ingeborg Müller und Heiner Jerabeck


Quelle: http://lennespiegel.de/ehrenring-fuer-peter-mueller-und-josef-brockhagen/

von Mark Sonneborn

 Auf Wiedersehen 2014 – Willkommen 2015!

 

2014 12 01 Advent SUÜber dreißig Mitglieder und Freunde der CDU Senioren Union Neuenrade konnte deren Vorsitzender, Axel Struwe, zur diesjährigen Adventsfeier im Hotel Kaisergarten begrüßen. Das Vorbereitungsteam unter Leitung von Frau Margret Vitz und Frau Barbara Golka hatten wieder einmal ganze Arbeit geleistet. "Weihnachten wie es früher einmal war", das war das Motto in diesem Jahr. In Gedichten und kleinen Geschichten wurde sowohl Heiteres als auch Besinnliches vorgetragen. Vom kleinen Jungen, der in der Kirche den Weihnachtsbaum zu Fall bringt, vom Enkel, der der Oma wachsende Flügel attestiert bis hin zum Weihnachtsbraten "Ritaaa..." konnte geschmunzelt werden. Nachdenkliches bot z.B. "Der Koffer" von Peter Härtling, der ein Weihnachtsfest auf der Flucht in der Nachkriegszeit im Eisenbahnwaggon beschreibt. Lieder, Gedichte und alte Fotos auf der Leinwand rundeten eine gelungene Adventsfeier ab. Den musikalischen Part übernahmen zwei Schülerinnen, Naelah Aysanoglu (Harfe) und Natalie Diehl (Geige), der Applaus der CDU Senioren für die gelungenen Darbietungen waren den jungen Künstlern gewiss.

 

 

Naelah Aysanoglu (Harfe) und Natalie Diehl (Geige) sorgten für die musikalische Untermalung

 

2014 12 01 Advent SU2

Gut besucht war die Adventsfeier der CDU Senioren Union im Kaisergarten

Auf den Tag genau vor sieben Jahren übernahm Waltraud Schulte den Vorsitz der Neuenrader Frauen Union. Am Donnerstagabend stellte sich das Zugpferd im Rahmen der Mitgliederversammlung –wie vor zwei Jahren angekündigt – nicht mehr zur Wahl. Mit Jana Rickert fand sich eine Nachfolgerin, die künftig die Geschicke der 71 Mitglieder umfassenden Unions-Abteilung leiten wird.

© Foto: Jentzsch

Gruppenfoto im Rahmen der Mitgliederversammlung – als Gäste waren Bernadette Böger, Vorsitzende des FU-Kreisverbands Mark (4.v.l.), die CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser (r.) sowie Torsten Schneider als einziger Mann geladen.

 

 

In ihrem Jahresbericht ging Waltraud Schulte auf die Aktionen, die vielen Spendenübergaben und die Unternehmungen der Frauen-Union ein.

Dabei hob sie einen Termin hervor. Unter dem Motto „Starke Frauen braucht das Land“ haben es sich die Christdemokratinnen vorgenommen, in unregelmäßigen Abständen „starke“ Frauen zu besuchen, die ihren eigenen Weg gehen und zum Beispiel den Schritt aus einem Angestelltenverhältnis in die Selbstständigkeit gewagt haben.

Frauen, die ihre eigenen Ideen umsetzen, sich für Projekte starkmachen, imponieren offensichtlich der bisherigen Vorsitzenden, weshalb sie am Donnerstag auch forderte, dass mehr Frauen im Rat der Stadt Neuenrade und den Ausschüssen tätig sein sollten.

Und zu diesen starken Frauen könnte man auch Waltraud Schulte zählen, die über sieben Jahre die Frauen Union anführte, unter deren Leitung etliche wunderbare Aktionen stattfanden. Entsprechend dankbar zeigte sich Torsten Schneider, der als Vorsitzender die Ortsunion vertrat. Er sprach von einer vorbildlichen Zusammenarbeit und zollte der langjährigen Vorsitzenden seinen Respekt.

„Ich habe dieses Amt sehr gerne ausgeübt, aber jetzt ist es an der Zeit für ein neues Zugpferd“, meinte Schulte und beglückwünschte im Anschluss an den ersten Wahlgang des Abends Jana Rickert zur Übernahme ihres verantwortungsvollen Postens.- © Foto: Jentzsch

Rickert kann auf einen funktionierenden Vorstand vertrauen, denn sowohl die zweite Vorsitzende Gisela Uhlig als auch die drei Beisitzer Nina Hanke-Abel, Ruth Sange sowie Marlies Schmerbeck wurden anschließend in ihren Ämtern bestätigt.

Lediglich Irmhild Hartstein bat aus persönlichen Gründen darum, ihr Amt der Schriftführerin abzugeben. Silvia Gaude kümmert sich fortan um diesen Aufgabenbereich.

Neben Torsten Schneider nahmen noch weitere Gäste an der Versammlung teil. Sowohl Bernadette Böger, Vorsitzende des FU-Kreisverbands Mark, als auch die Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser ließen es sich nicht nehmen, der ehemaligen und neuen Vorsitzende der Neuenrader Christdemokratinnen zu danken beziehungsweise alles Gute zu wünschen.


Von Markus Jentzsch - © Foto: Jentzsch

Quelle: http://www.come-on.de/lokales/neuenrade/neuenrader-frauen-union-rickert-eine-neue-vorsitzende-4471063.html