TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

JU Neuenrade: Nicht an Bildung sparen



27. März 2014

Süderländer Volksfreund  Von Peter von der Beck

ESBK-Abstimmung: Mit Stimme Zeichen setzen

NEUENRADE - Die Junge Union Plettenberg und die Junge Union Altena sprechen sich

in einer erneuten Reaktion gegen die Schließung des Eigen-Schmalenbach-Berufskollegs (ESBK) in Altena aus.

In einem Schreiben kritisieren sie massiv den Landrat und seine Informationspolitik. Kritisch sehen sie aber auch die Vorgehensweise der Mehrheitsfraktion, die jüngst im Schulausschuss zum Ärger vieler weder Schülersprecherin noch Schulleiter das Wort erteilte. Denn man hält „die Anhörung der Meinung der direkt Betroffenen" für „unabdingbar" heißt es in dem Brief. Weiter seien „betroflfene Städte und die Schulkonferenz" nur unzureichend in die Entscheidungsprozesse einbezogen worden.

Demzufolge seien Vertreter des Lennetals im Kreistag nun aufgefordert, mit ihrer Stimme (heute im Kreistag) ein Zeichen für den Erhalt des ESBK in Altena zu setzen.

Auch die Junge Union Neuenrade hat eine Haltung dazu: Der Vorsitzende, Julius Klinke, schreibt auf schriftliehe Nachfrage: „Die JU-Neuenrade ist ebenso wie die Stadtverbände aus Altena und Plettenberg der Meinung, dass Bildung keine Ressource ist, an der gespart werden sollte. Selbstverständlich ist die finanzielle Problematik eine bekannte, jedoch handelt es sich bei der ESBKAltena um eine wichtige Bildungsinstitution, auf die nicht einfach verzichtet werden kann. Es ist wichtig, dass bei einem Entschluss dieser Tragweite die Sprecher der Betrofifenen angehört werden und sich mit allen zur Verfiigung stehenden Mitteln' sämüiche Informationen einzuholen, um die bestmögüehe Entscheidung zu treffen".

Die Empfehlung an die Vertreter des Lennetals, bei der Kreistags Sitzung mit der Stimme ein Zeichen für den Erhalt des ESBK zu setzen, wie es die Vorsitzenden der Jungen Union Altena, Nils Radix und Lennart Langhammer. Junge Union Stadtverband Plettenberg, ausdrück- .

lich tun, die kann Julius Klinke allerdings auch nur unterstreichen. • vdB

Zurück zur Übersicht aller Artikel