TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

CDU – Frauenunion Neuenrade von Motte Küntrop begeistert



23. Mai 2014

Zu einer informativen Zeitreise machten sich die Damen der CDU-Frauenunion Neuenrade auf den Weg. Sie besuchten den Nachbau einer historischen Hügelburg (Motte) auf dem Dinneiken im Neuenrader Ortsteil  Küntrop.

An der Motte Küntrop wurden die Damen vom Bürgermeister der Stadt Neuenrade, Klaus Peter Sasse und Hans Cramer vom Motte – Team empfangen. Sehr einfühlsam, die trockenen, geschichtlichen Daten in einen humorvollen Umhang gepackt brachten die beiden Protagonisten den Damen der CDU – Frauenunion die geschichtliche Bedeutung des historischen Standort der Motte nahe. Sasse und Cramer erzählten von der alten Burg Gevern, der Gevener Mark, der Boner Mühle und brachten den Damen die Bedeutung des historischen Ortes am Dinneiken – hier versammelte sich im Mittelalter die Markgenossen und das Marken Gericht – zu Bewusstsein.

 

Nachdem im Beisein von CDU Bürgermeisterkandidat Toni Wiesemann, Hans Cramer die geschichtliche Aspekte rund um die Motte Küntrop den aufmerksam lauschenden Damen der CDU-Frauenunion erläuterte, ging Bürgermeister Klaus Peter Sasse auf die wirtschaftliche Bedeutung und Entwicklung des Küntroper Industriegebietes ein. Beachtenswert ist die Integration der Industrieanlagen in das landschaftlich reizvolle Gelände der Hönneauen. Auch hier wurden laut Sasse schon früh die Weichen für ein gesichertes Neuenrade gestellt.

Auch die Motte Küntrop erlebte eine Uraufführung durch die CDU – Frauenunion Neuenrade. Die Gruppe um die Vorsitzende Waltraud Schulte nahm den Besuch der Motte Küntrop zum Anlass, um den ebenfalls erschienenen Vertretern einiger sozialen Einrichtungen eine Spende zu überreichen. Umschläge mit jeweils 300 Euro überreicht. Dieses Geld nahmen in Empfang: Monika Ante, Sozialdienst der katholischen Frauen in Altena; Cornelia Arndt, Schwangerschaftsberatungsstelle im Caritasverband Altena-Lüdenscheid; Heike Lerch (nicht anwesend), Frühförderstelle Lebenshilfe Lüdenscheid/Neuenrade; Brigitte Dirks (nicht anwesend), Club der Behinderten und ihren Freunden; Anna-Bea Brockhagen, Ev. Jugend Eiringhausen - Neuenrade und Marianne Schwanke vom Freundeskreis „Augenblick Mal“. Das gespendete Geld kam auf dem Trödelmarkt der CDU-Frauenunion zu Gertrüdchen 2014 zusammen und wurde jetzt auf der Motte Küntrop den Vertretern dieser sozialer Einrichtungen übergeben.

Eine Uraufführung hatte auch Hans Cramer zum Abschluss, als er sein Märchen vom „Waldmännchen“ das erste mal vor einer Gruppe Erwachsener erzählte. Die freundlichen Damen nahmen ihm aber sofort sein Lampenfieber und belohnten den Vortrag mit einem kräftigen Applaus.

Hier wurde wieder einmal die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Motte Küntrop aufgezeichnet.

Richtig ist, dass bei all der Modernisierung und Stadtentwicklung in Neuenrade das Mittelalter nicht vergessen werden darf. Die Neuenrader sind stolz auf ihre über 650 Jährige Geschichte und scheuen sich nicht auch für diese gelebte Geschichte in und um Neuenrade einzustehen. Nennen wir hier nur den Altstadtverein Neuenrade, Peter Riecke mit seinen interessanten Stadtführungen, Dr. Rolf Dieter Kohl für seinen unermüdlichen Einsatz um das historische Neuenrade oder der Heimatverein Neuenrade mit seinen anschaulichen Informationen. Selbst der SGV Neuenrade macht unser Neuenrade bekannt. Nicht umsonst kam jetzt eine Anfrage des SGV Iserlohn-Grüne um eine freundschaftliche Zusammenarbeit der beiden SGV – Gruppen.

Fazit: Ein durch und durch gelungener Nachmittag an der Motte Küntrop.

Zurück zur Übersicht aller Artikel