TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Für mehr Gerechtigkeit auf dieser Welt



09. Januar 2013

CDU Senioren Union Neuenrade informiert sich über den Arbeitskreis „Dritte Welt"

Sylvia RoheAm vergangenen Montag startete die Neuenrader CDU Senioren Union mit einer interessanten Veranstaltung in das neue Jahr: Was steckt hinter dem Titel „Arbeitskreis 3. Welt" und dem damit verbundenen „Weltladen"? Es konnte die Vorsitzende des Arbeitskreises, Frau Sylvia Rohe, zu einem Vortrag gewonnen werden.

Frau Rohe gab zunächst einen kurzen historischen Überblick über den Neuenrader Arbeitskreis, der 1980 aus einem ökonomischen Hauskreis gegründet wurde und zur Zeit 55 Mitglieder hat. Die Änderung in einen eingetragenen Verein (e.V.) war notwendig, um vor Ort für die erhaltenen Spenden Spendenquittungen auszustellen. Der Neuenrader Verein ist auch Träger des „Weltladens", der auf der Ersten Straße fair gehandelte Produkte zum Verkauf anbietet. Insgesamt gibt es rund 2400 Weltläden in Europa, davon alleine ca. 800 in Deutschland. Ziel ist es, für mehr Gerechtigkeit in den Handelsbeziehungen zwischen den Herstellern auf der Südhalbkugel und den Verbrauchern in den Industrieländern zu sorgen. Das wird über den Einkauf von Rohstoffen, gut bekannt sind Kakaobohnen, Kaffeebohnen und Tee, erreicht. Die Bauern, insbesondere in Afrika, Asien und Südamerika, erhalten für ihre Produkte Mindestpreise, die i.d.R. deutlich über den börsennotierten Weltmarktpreisen liegen. Ein einträgliches Auskommen ist ihnen damit gesichert. Aber auch Kunsthandwerk, ebenfalls aus fairen Importen, wird im Weltladen angeboten.

 

Importiert werden die Produkte über verschiedene Gesellschaften, die bekannteste sei die Firma GEPA, hinter der sich u.a. Misereor, Brot für die Welt und Jugendverbände der beiden großen christlichen Konfessionen verbergen.

Vom Überschuss aus dem Verkauf und von den erhaltenen Spenden unterstützen die Neuenrader eine Reihe von Projekten, von denen die Vorsitzende das RAFIKI-Aids-Hilfe-Projekt in Tansania und das NAFGEM Projekt (Organisation gegen Genitalverstümmlung bei Mädchen) und verschiedene Schulprojekte hervorhob.

Dass sich die Qualität der Produkte, hier habe sich in den letzten Jahren einiges getan, sehen lassen kann, davon konnten sich die Teilnehmer an Ort und Stelle informieren: Zum Verkosten hatte Frau Rohe verschiedene Tafeln Schokolade mitgebracht.

Schon heute weist die CDU Senioren Union auf ihre nächste Veranstaltung am 5. Februar hin. Dann wird um 15:00 Uhr die Firma TYROLIT besichtigt.

Zurück zur Übersicht aller Artikel