TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

CDU Senioren Union informiert sich über den Sauerländischen Gebirgsverein



10. Mai 2012

Eindrucksvoller Vortrag vom SGV – Präsidenten Aloys Steppuhn

„Der SGV ist Garant für sinnvolle und gesunde Freizeitgestaltung unter dem Aspekt des schonenden Umgangs mit der Natur", so einer der Leitsätze des Sauerländischen Gebirgsvereines. Dessen Präsident, Aloys Steppuhn, der ebenfalls der Vizepräsident des Europäischen Wandervereines ist,
konnte am vergangenen Montag im Hotel Kaisergarten „einen der größten deutschen Freizeit- und Wandervereine" den Mitgliedern und Gästen der Neuenrader CDU Senioren Union näher bringen.

 

Allgemein wird der SGV als reiner Wanderverein gesehen. Dass dieses nicht so ist, machte der ehemalige Landrat des Märkischen Kreises deutlich. Neben Wandern, natürlich der Schwerpunkt des SGV, bietet er u.a. auch Walking, Radwandern, Moutain-Biking und Skilaufen an. Natur- und Landschaftspflege stehen ebenfalls oben auf der Agenda des Vereines: 25 SGV-eigene Naturschutzgebiete mit 190 ha Fläche und 140 ha SGV-eigene Landschaftsschutzgebiete wollen gepflegt sein. Mehr als 33.000 km Orts- und Rundwanderwege und 4.500 km Hauptwanderwege/Kammwege werden von rund 1.000 ehrenamtlichen Wegemarkierer gewartet.Vom Rhein bis zur Diemel und von der Lippe bis zur Sieg erstreckt sich das Gebiet des SGV. Ja sogar in Berlin gibt es seit kurzem eine SGV-Abteilung.
Stolz ist man auch auf die sog. SGV-Wanderakademie mit dem Kompetenzbereich Allgemeine Bildung. Deren Schwerpunkte sind politische, lebensgestaltende, Arbeitswelt- und berufsbezogene Bildung.
Dass der Verein verstärk die jüngere Generation ansprechen muss, ist Aloys Steppuhn bewusst, hat er doch seit einiger Zeit – wie so manche andere Vereine auch – unter einem Mitgliederschwund zu leiden. Der Arbeitskreis „Zukunft" befasst sich mit diesem Problem und hat bereits erste Erfolge
erzielt.

Dieser kompetente Vortrag von Aloys Steppuhn sprach die Senioren an und sie nahmen ein etwas anderes Bild als das bisher bekannte vom Sauerländischen Gebirgsverein mit nach Haus.

 

Zurück zur Übersicht aller Artikel