TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Denkwürdige Ratssitzung: Abschied von politischen Urgesteinen



04. März 2012


Süderländer Volksfreund  NEUENRADE ▪ Der Bürgermeister war gerührt, als er jene Frau verabschiedete, welche ihn über mehr als ein Jahrzehnt von vielen Pflichten entlastet hatte. Es gab Blumen und den Wappenteller.

Auch wenn das Resultat feststand – war das überbringen des Wahlergebnisses wohl ein spannender Moment. ▪

Auch Renate Drangmeister sagte nach vielen Jahren politischer Arbeit „Danke“, lobte auch die Sekretärin, „Frau Brinkmann“, sodann die CDU-Fraktion, welche eine „tolle Truppe“ sei und sagte, dass sie die vielen Begegnungen mit den Menschen sicher vermissen werde. Ein Zitat von Beckstein brachte sie zum Schluss: Politik sei „Dienst am Menschen“. Und ergänzte mit einer speziellen Betonung, dass Eigeninteressen in der Politik nichts zu suchen hätten. Vielleicht nicht ganz so emotional, dafür mindestens so respektvoll fiel der Abschied von Alexander Klinke aus. Sasse, der mit Klinke „zusammen im politischen Geschäft erwachsen“ geworden sei, beschrieb Klinke als „nicht ganz einfachen Menschen mit Ecken und Kanten“. Leicht sei er nicht von einer einmal gefassten Meinung abzubringen. „Das kostet mehr als eine Flasche Rotwein“.

 

Klinke seinerseits berichtete von vielen freundschaftlichen Bekundungen der Neuenradern nach seinem Rückzug aus der Politik und rechnete augenzwinkernd vor - bei 20 Jahren Ratsmitgliedschaft, dass er gerade einmal drei Prozent der Stadtgeschichte mitgestaltet habe. Dann lud er all jene, die sich ihm freundschaftlich verbunden fühlten, nach nebenan in den Kaisergarten ein. Wie dem auch sei: Es gab an diesem Tag viel Applaus für diese beiden Urgesteine Neuenrader Politik.

Vereidigt als Ratsherr wurde an diesem Abend auch der neue Fraktionschef der CDU, Mark Hantelmann. Und Dennis Uhlig wurde neues Ratsmitglied für die CDU

In geheimer Wahl und ohne Gegenkandidat wurde an diesem Ratsabend auch Antonius Wiesemann zum 1. Stellvertretenden Bürgermeister gewählt. 30 Stimmberechtigte waren anwesend, Wiesemann erhielt 29 Ja-Stimmen, bei einer Enthaltung. Wiesemann freute sich sichtlich und bedankte sich für das Vertrauen. ▪ Peter von der Beck

Zurück zur Übersicht aller Artikel