TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Autarkes Versorgungswerk



24. Mai 2011

Süderländer Volksfreund  Stefan Hilleke präsentiert bei CDU-Veranstaltung das mobile Kraftwerk. Einfache Handhabung. Wasseraufbereitung. Weltweit besteht Interesse

 Von Susanne Riedl

 

NEUENRÄDE •Die autarke, also völlig eigenständige Versorgung mit Strom und sauberem Wasser ist in den Weiten Afrikas oder Katastrophengebieten mitunter überlebensnotwendig. Strom und Wasser wird auch bei Konzerten oder anderen Großveranstaltungen benötigt.

Am Donnerstag stellte der Unternehmer Stefan Hilleke auf, dem Gelände der Firma Schürmann & Hilleke in Küntrop der Öffentlichkeit einen Container vor, der wie ein unabhängiges Kleinkraftwerk funktioniert. Weil das System modular aufgebaut ist, kann der so genannte „Power&Life Container" allen erdenklichen Anforderungen entsprechend angepasst werden. Im Container befindet sich eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von bis zu 4,7 Kilowatt. Zudem ist eine Windkraftanlage impliziert, die in der Lage ist, weitere fünf kW zu leisten. In Verbindung mit einem effektiven Batteriesystem ist es möglich, Strom zu erzeugen und ihn auch zu speichern. Es besteht zudem die Möglichkeit, das System durch einen Dieselgenerator völlig unabhängig von den regenerativen Energien Wind oder Sonne zu betreiben.

 

Stefan   Hilleke informierte die interessierten Besucher im Rahmen der CDU-Veranstaltungsreihe „Umweltpolitik" ausführlich über den „Power&Life-Container" und dessen mögliche Einsatzgebiete. Das über die Firma SaEnergy Systems vertriebene Produkt stößt weltweit auf Interesse. In diesem Jahr sollen noch drei Container nach Indien, Afrika und in die USA verschifft werden. Das Neuenrader Unternehmen Schürmann & Hilleke sei neben der Entwicklung vor allem mit der Endmontage betraut, erklärte Stefan Hilleke.

Neben der Versorgung mit Strom sei die Versorgung mit sauberen .Wasser von elementarer Bedeutung. Bis zu 10800 Liter Wasser pro Stunde könne das ebenfalls lieferbare Wasseraufbereitungsmodul filtern. Dabei würden Verunreinigungen ebenso wie Krankheitserreger aus dem Wasser gefiltert.

Stefan Hilleke hob bei dieser Gelegenheit auch die einfache Handhabung der Module hervor. Mühelos könnten zwei Personen den Container in Betrieb nehmen, weil kein Modul mehr als 75 Kilogramm wiegen würde.

Umweltpolitik steht weltweit ebenso im Fokus wie kommunal. Dementsprechend zufrieden waren die Neuenrader Christdemokraten mit der Auftaktveranstaltung in Küntrop.

Zurück zur Übersicht aller Artikel