TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Ortsvorsteher als Vermittler mit Hausmacht



07. Mai 2011

Süderländer Volksfreund  CDU Senioren in Affeln unterwegs. Ortsvertreter berichten den älteren Unionsmitgliedern von ihrer Arbeit und ihren Projekten

NEUENRADE • Zu einer Begegnung mit den Ortsvorstehern Lambert Cormann (Blintrop), Josef Hochstein (Affeln), Andreas Wiesemann (Altenaffeln) und Ludger Stracke (Küntrop) und der CDU Senioren Union Neuenrade kam es am Montag in der Gaststätte Willecke-Wortmann in Affeln.
Zuvor hatten die Teilnehmer ein Orgelkonzert in der alten ehrwürdigen Kirche in Affeln besucht, Erwin Pohle, früherer Rektor der Grundschule in Altenaffeln, gestaltete dabei den Aufenthalt für die Besucher musikalisch. Pohle verstand es, nachdem er einige Erläuterungen zur Orgel gab, von Anfang an mit seinen virtuosen Darbietungen die Zuhörer zu begeistern. Die Affelner Kirche zeichnet sich dabei durch eine besondere Akustik aus. Theo Dickopf gab anschließend noch Erläuterungen zu einigen Details des Affelner Hochaltars.
Beim anschließenden Waffelessen in der Gaststätte Willecke-Wortmann berichteten die Ortsvorsteher dann über aktuelle Vorhaben und bereits realisierte Projekte in ihren Dörfern.
Dabei war zu erkennen, dass die Ortsvorsteher ihre Mitbürger im Rat der Stadt Neuenrade offenbar sehr gut vertreten und ihre Belange dort wahrnehmen. In der Tat ist die Position des Ortsvorstehers eine durchaus machtvolle Position, ausgestattet mit entsprechender Hausmacht, wie die Ortsvorsteher am Rande der Veranstaltung durchblicken ließen. Dabei gelte es aber auch, Einigkeit mit den anderen Ortsvorstehern herzustellen und den Blick für das Machbare zu wahren, ließ unter anderem Josef Hochstein durchblicken. So hieß es von den Ortsvorstehern, dass die Vorhaben nur durch intensive Eigeninitiative und Einsatzfreude der Bürger realisiert werden, wobei die Stadt einen Großteil der notwendigen finanziellen Mittel beigesteuert hat. Dazu nannten sie beispielhaft das Feuerwehrgerätehaus in Küntrop, das Bürgerhaus in Altenaffeln, die Neugestaltung des Sportplatzes in Küntrop und Affeln, sowie das in Kürze fertiggestellte Sportlerheim in Affeln. In Blintrop gebe es eine Interessengemeinschaft, die verschiedene Vorhaben organisiere, wie das Kinderschützenfest, Seniorenfahrten, den neu belebten Schnadegang, Theateraufführungen und sich auch um Landschaftspflege kümmere. Da hakten die CDU-Senioren zum Thema Windkraftareale nach. Konkrete Planungen gibt es jedoch offenbar noch nicht.
Die Ortsvorsteher sind sich einig, dass die Anregungen und Ideen der Bürger für ihre Arbeit ausgesprochen wichtig seien, wobei man immer bemüht sei, den Wünschen der Dorfbewohner gerecht zu werden. • mv/vdB

Zurück zur Übersicht aller Artikel