TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Sasse präsentiert „Neues aus Neuenrade"



13. Februar 2011

Süderländer Volksfreund  Mitglieder der Senioren Union erfahren aktuelle Agenda aus erster Hand.

Verkehrsprojekte, mögliche Gasbohrungen, Gemeinschaftsschule, Bevölkerungsentwicklung und Motte

NEUENRADE • Es hat inzwischen schon Tradition, dass Bürgermeister Klaus Peter Sasse zu Anfang eines jeden Jahres zur CDU Senioren Union kommt, um über „Neues aus Neuenrade" zu berichten. Das lassen sich viele nicht entgehen: 34 Teilnehmer hörten am Montag dem Bürgermeister zu.
So erfuhren sie, dass Neuenrade - entgegen dem allgemeinen Trend - eine konstante Bevölkerungszahl aufweist und die Geburtenrate 2010 deutlich über der Sterberate liegt. Vor dem Hintergrund gab es neues über den Modellversuch Gemeinschaftsschule. Aufgrund der stark zurückgegangenen Anmeldungen für die Hauptschule habe die Gefahr bestanden, dass der Schulstandort Neuenrade kurzfristig gefährdet sei. Das Thema Gemeinschaftsschule wurde daraufhin sofort in Angriff genommen. Bestärkt worden sei das Vorhaben eben auch durch das Gutachten von Prof. Rösner, der eine gute Chance für die Realisierung dieses Schultyps gesehen habe. Besonders hervorzuheben sei dabei die vereinbarte Kooperation mit dem Gymnasium der Stadt Altena.
Verbessert werde die Verkehrssituation durch den Kreisverkehr. Sofort nach der Winterpause würden die Arbeiten beginnen. Und für die seit langem geplante Umgehungsstraße rechnet der Bürgermeister noch für dieses Jahr mit dem Beginn des Planfeststellungsverfahrens.
Zum Thema mögliche Erdbohrungen (Gas) verwies Sasse auf die rot-grüne Landesregierung, welche ja die Schürfrechte erteilt habe. Der formelle Einfluss der Stadt Neuenrade sei gering - sie sei nicht an dem Verfahren beteiligt.
Bei seinen Ausführungen informierte Sasse auch über den Weg der „Motte" von Herne nach Neuenrade. Die Motte, ein 19 Meter hoher begehbarer Turm soll in der Nähe des in Küntrop gelegenen Bodendenkmals - Burg Gevern aufgestellt werden. Ein Platz hierzu sei bereits geplant. Am Ende des Vertrages stand Sasse noch für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. Gol/Vi

Zurück zur Übersicht aller Artikel