TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Netzwerk zur Beschaffung von Ausbildungsplätzen



08. September 2010

Süderländer Volksfreund  Schulterschluss zwischen Schule, Politik und Firmen soll Jugendlichen helfen. Derzeit hängen 42 Arbeits- und neun Ausbildungsplätze im Rathaus aus

Von Matthias Clever


NEUENRADE • Während für viele Mitschüler vor wenigen Wochen mit dem Start in die Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt begann, bleiben einige Neuenrader beruflich auf der Strecke. Sie haben sich zu spät beworben, sind nicht genug qualifiziert oder haben einfach nicht das Passende gefunden.
Mit jeder abgewiesen Bewerbung sinkt die Motivation - zeitgleich steigt die Resignation. Dies haben Hauptschulleiter Volker Grünberg, CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Klinke und der Vorsitzende des Neuenrader Arbeitgeberverbandes, Theo Wingen, beobachtet.
Daher haben sie auch in diesem Jahr die schon traditionell gewordene Ausbildungsplatzsuche organisiert. „Neuenrader Jugendliche, die ausbildungsfähig sind, sollen auch einen Platz bekommen. Das ist, unser Ansporn", sagt Alexander Klinke.

 


Durch den Schulterschluss zwischen Schule, Politik und Firmen, wollen sie den Schulabgängern helfen.
Trotz der Wirtschaftskrise ständen die Chancen dafür gar nicht schlecht. „Derzeit hängen alleine am Schwarzen Brett der Stadt ein Angebot von 42 Arbeits- und neun Ausbildungsplätzen", ergänzt Klinke seine Ausführungen.
Außerdem wollen sie versuchen gezielt Jugendliche unterzubringen. Konkret heißt dies: Hat ein Schulabgänger keinen Ausbildungsplatz gefunden, kann er sich bei einem der Initiatoren melden.

Diese wollen dann versuchen über Kontakte zu den Neuenrader Unternehmen einen Platz zu finden.
„Hauptsache ist, dass die Jugendlichen motiviert sind und auch Interesse zeigen und sich beispielsweise vor einem Vorstellungsgespräch über das Unternehmen erkundigen", erklärt Wingen.
Kontaktmöglichkeiten: Theo Wingen, Tel.: 69 70 (Drahtwerk Elisental); Alexander Klinke, Tel.: 69 50 (Fa. Julius Klinke); Volker Grünberg Tel.: 96 07 11 (Hauptschule).

 

 


7.9.2010

Initiative besteht bereits seit über 20 Jahren - Jeden Fall individuell entscheiden - In Neuenrade 5,7 Prozent Arbeitslose

Hilfe bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle

Dieter Linde

Neuenrade. „Die meisten Jugendlichen haben in diesem Jahr zum Glück die Wunsch-Ausbildungsstelle gefunden, wir möchten wieder denen helfen, die noch keinen Ausbildungsvertrag haben!"
Alexander Klinke, gestern in seiner Funktion als Fraktionschef der CDU Neuenrade beim gemeinsamen Pressetermin mit Theo Wingen, Vorstandsmitglied im Märkischen Arbeitgeberverband und Volker Grünberg, Leiter der Gertrudenschule Neuenrade.
Bereits seit über 20 Jahren gibt es diese Initiative, jungen Menschen aus Neuenrade, bei denen es mit der Ausbildungsstelle aus verschiedenen Gründen nicht geklappt hat, praktisch „vor Toreschluss" noch zu helfen. Mit einer kleinen Einschränkung, wie bei der Pressekonferenz betont wurde: „Sie müssen natürlich auch die Voraussetzungen für eine Ausbildung mitbringen."
Gut 100 junge Menschen aus Neuenrade suchen Jahr für Jahr einen Ausbildungsplatz, wobei die Zahlen durch die geburtenschwachen Jahrgänge rückläufig sind. „Es gab Jahre, da .konnten wir acht oder neun jungen Leuten helfen - es gab aber auch Jahre, da waren alle Ausbildungswünsche erfüllt", erinnert sich Alexander Klinke im Rückblick.
Jeder Einzelfall muss für sich entschieden werden. Theo Wingen erinnert sich an einem Fall, da wurde zunächst ein mehrmonatiges Praktikum (Bezahlung hier schon nach Ausbildungstarif) vorgeschaltet, ehe die gewünschte Ausbildungsstelle frei wurde.
Auch, wenn Neuenrade bei den Ausbildungsberufen überwiegend in der Metallindustrie Plätze anbietet, wird versucht, in allen Branchen zu helfen. Da spielen die Kontakte zu den Betrieben, die von Alexander Klinke, Theo Wingen und Volker Grünberg genutzt werden, eine große Rolle.
Am Rathaus gibt es übrigens ein Schild, auf dem stets aktuell steht, wie viele Stellen in Neuenrade unbesetzt sind: „Am Freitag 42 Arbeitsplätze und neun Lehrstellen", so Alexander Klinke. Informationen dazu im Hauptamt der Stadt bei Heinz Vogel (Tel. 693-0).
Wie man die drei Initiatoren erreichen kann, sieht man auf dem Bild. Idealziel wäre natürlich „Vollbeschäftigung in allen Bereichen in Neuenrade", wo man mit momentan 5,7% Arbeitslosen (so Klinke) den besten Wert im Märkischen Kreis aufweisen kann.

Zurück zur Übersicht aller Artikel