TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Kandidat Exler stellt sich der CDU-Basis vor



08. März 2010

Neuenrade.

Wolfgang Exler, Landtagskandidat der CDU, stellte sich am Donnerstag im Kaisergarten den Bürgern, in erster Linie waren es Mitglieder der Neuenrader CDU, vor.


Exler ist Kriminaloberkommissar und ehrenamtlich in der Kommunalpolitik aktiv. Diese Erfahrungen möchte der 45-jährige Mendener im Landtag einbringen. Neuenrade gehöre zu einer der sichersten Gegenden im Märkischen Kreis, berichtete er seinen Zuhörerinnen und Zuhörern und stellte aktuelle Zahlen vor (die WR berichtete). Nach gewonnener Wahl sieht Exler seinen Themen-Schwerpunkt bei der inneren Sicherheit. 38000 Polizeikräfte gibt es in NRW. Die erhöhten Einstellungszahlen bei der
Polizei - von 400 auf über 1000 pro Jahr - hält Exler für zu gering, um die gegen 2016 eintretende Pensionswelle aufzufangen. „Sie machen keine Versprechungen, die sie nicht halten können, aber sie können Stimmungen transportieren. Tun Sie das weiter hin", so Neuenrades CDU-Fraktionschef Alexander Klinke zum christdemokratischen
Gast aus Menden. ms


SV 6.3.10 Sheriffs statt Kameras: Exler setzt auf mehr Polizeipräsenz

CDU-Landtagskandidat Wolfgang Exler stellt sich in Neuenrade vor. Der Kriminaloberkommissar warnt vor Ebay und YouTube. Interesse für Jugendpolitik

NEUENRADE • Der CDU-Landtagskandidat Wolfgang Exler stellte sich am Mittwochabend im Kaisergarten vor. „Wir hatten uns überlegt, ob wir die CDU im Landtagswahlkampf unterstützen. Bei ihrem Vorgänger hätten wir das nicht getan", signalisierte einer der 25 Anwesenden. 17 davon waren CDU-Mitglieder, die vor der 50-minütigen Veranstaltung 15 Delegierte für den CDU-Kreisparteitag wählten, der am 12. Juni im Kaisergarten stattfinden soll.
Wolfgang Exler ist verheiratet und hat drei Kinder. Er läuft in seiner Freizeit gerne und fährt mit dem Fahrrad. Exler ist 45 Jahre alt und arbeitet als Kriminaloberkommissar. Bei der Polizei ist er als Opferschutzbeauftragter beschäftigt. Passend zu seinem Beruf referierte er zunächst zum Thema „Kriminalität und öffentliche Sicherheit auf lokaler Ebene". Im Jahr würden rund 28 000 Straftaten im Märkischen Kreis angezeigt, sagte Exler. 2009 seien es in Neuenrade 445 gewesen. Exler warnte seine Zuhörer eindringlich vor Ebay und YouTube. Auf diesen Internetseiten gebe es die Gefahr von Betrug - zudem bestehe die Gefahr dass „unschöne Videos" von einem öffentlich gemacht würden. Zum Thema Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen sagte der Landtagskandidat: „Das Beste ist immer noch, wenn der Sheriff unterwegs ist." Das zeige besonders der Umgang mit gewaltbereiten Jugendlichen: „Wenn die ständig befragt werden, geht denen das auf den Geist." Dann hörten sie auf, Straftaten zu begehen. Insgesamt würden allerdings lediglich zehn Prozent aller Straftaten aufgeklärt - aufgrund von Ermittlungen und durch DNA-Analysen. 90 Prozent könnten nur aufgrund von Zeugenaussagen geklärt werden.
Rund 640 Polizeibeamte gebe es im Märkischen Kreis. Ab 2016 würde die Zahl stark nachlassen. Dann stünden eine Vielzahl von Pensionierungen an. „Die Polizei ist überaltert." Abseits von der öffentlichen Sicherheit, interessiere sich Exler für Kinder- und Jugendpolitik. Deshalb plane er in Neuenrade eine Großveranstaltung mit dem ehemaligen JU-Vorsitzenden Philipp Mißfelder, verriet der 45-Jährige noch. • kol

 

SV 6.3.10

Sheriffs statt Kameras: Exler setzt auf mehr Polizeipräsenz

CDU-Landtagskandidat Wolfgang Exler stellt sich in Neuenrade vor. Der Kriminaloberkommissar warnt vor Ebay und YouTube. Interesse für Jugendpolitik

NEUENRADE • Der CDU-Landtagskandidat Wolfgang Exler stellte sich am Mittwochabend im Kaisergarten vor. „Wir hatten uns überlegt, ob wir die CDU im Landtagswahlkampf unterstützen. Bei ihrem Vorgänger hätten wir das nicht getan", signalisierte einer der 25 Anwesenden. 17 davon waren CDU-Mitglieder, die vor der 50-minütigen Veranstaltung 15 Delegierte für den CDU-Kreisparteitag wählten, der am 12. Juni im Kaisergarten stattfinden soll.
Wolfgang Exler ist verheiratet und hat drei Kinder. Er läuft in seiner Freizeit gerne und fährt mit dem Fahrrad. Exler ist 45 Jahre alt und arbeitet als Kriminaloberkommissar. Bei der Polizei ist er als Opferschutzbeauftragter beschäftigt. Passend zu seinem Beruf referierte er zunächst zum Thema „Kriminalität und öffentliche Sicherheit auf lokaler Ebene". Im Jahr würden rund 28 000 Straftaten im Märkischen Kreis angezeigt, sagte Exler. 2009 seien es in Neuenrade 445 gewesen. Exler warnte seine Zuhörer eindringlich vor Ebay und YouTube. Auf diesen Internetseiten gebe es die Gefahr von Betrug - zudem bestehe die Gefahr dass „unschöne Videos" von einem öffentlich gemacht würden. Zum Thema Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen sagte der Landtagskandidat: „Das Beste ist immer noch, wenn der Sheriff unterwegs ist." Das zeige besonders der Umgang mit gewaltbereiten Jugendlichen: „Wenn die ständig befragt werden, geht denen das auf den Geist." Dann hörten sie auf, Straftaten zu begehen. Insgesamt würden allerdings lediglich zehn Prozent aller Straftaten aufgeklärt - aufgrund von Ermittlungen und durch DNA-Analysen. 90 Prozent könnten nur aufgrund von Zeugenaussagen geklärt werden.
Rund 640 Polizeibeamte gebe es im Märkischen Kreis. Ab 2016 würde die Zahl stark nachlassen. Dann stünden eine Vielzahl von Pensionierungen an. „Die Polizei ist überaltert." Abseits von der öffentlichen Sicherheit, interessiere sich Exler für Kinder- und Jugendpolitik. Deshalb plane er in Neuenrade eine Großveranstaltung mit dem ehemaligen JU-Vorsitzenden Philipp Mißfelder, verriet der 45-Jährige noch. • kol
Zurück zur Übersicht aller Artikel