TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Mitmach-Konzerte im Neuenrader Kaisergarten und der Affeiner Mehrzweckhalle



12. Februar 2010

Liedermacher Uwe Lal begeistert kleine und große Gäste

Iris Scheuermann


Neuenrade/Affeln. „Endlich geht es los" - schallte es am Samstag vielstimmig aus dem Kaisergartensaal in Neuenrade. Singen, Tanzen und fröhlich sein war beim Mitmach-Konzert von und mit dem Liedermacher Uwe Lal angesagt und das ließen sich die rund 200 kleinen und großen Gäste nicht zwei Mal sagen.
Kein Zweifel, da hatten die heimischen Christdemokraten als Veranstalter einen guten Griff getan. Bereits vom ersten Takt an gingen die Mädchen und Jungen begeistert mit. Ob beim „weltbekannten Neuenrader Begrüßungsecho" oder der zackigen Choreographie zum „Robo-Dance" - im Nu hatten die Kinder den Dreh raus und erfüllten den Saal mit Leben. Auch die Mütter und Väter ließen sich schnell anstecken - von dem grassierenden Lal-Virus - und machten eifrig mit.
Wer vermisste da schon die „Glotze", der Uwe Lal ohne den Zeigefinger zu erheben, mühelos den Rang ablief. „Wir sind stark" lautet der Titel des neuen Programms. Und Stärke bewiesen die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer auch, als Lal seine Schatzkiste öffnete und Unterstützung für die Präsentation seiner neuesten Stücke auf der Bühne anforderte: Viele Kinder wollten dabei sein, als es beispielsweise darum ging, eine zünftige La-Ola-Welle im Fußballstadion ins Rollen zu bringen.
Apropos Stadion: gleich nach seinem Auftritt in Neuenrade reiste der Gast aus Schalksmühle weiter nach Affeln. Dort füllten sich zwar nicht die Ränge rund um das Grün auf der Stummel. Dafür aber die Stuhlreihen in der Mehrzweckhalle. Und auch hier kam das über einstündige Konzertprogramm für die ganze Familie bestens an.

SV 9.2.

Besser als die Glotze: Uwe Lal macht Stimmung
Kinderliedermacher gibt auf Einladung der CDU zwei Konzerte in Neuenrade. Bei ihm stehen die Kleinen im Mittelpunkt - und die Großen lernen was dazu

Von Markus Jentzsch
NEUENRADE • „Ich habe als Kind gerne die Sterne beobachtet und wollte natürlich auch dorthin reisen", bereitete Uwe Lal sein Publikum am Samstagnachmittag im Kaisergarten während seines ersten von zwei Kinderkonzerten auf den Robo-Tanz vor. „Und was muss man haben, wenn man zu den Sternen will?", fragte Lal in die aufgeweckte Runde. „Einen Raumanzug", schallte es ihm entgegen. Gesagt, getan. Der Entertainer schlüpfte in seine silbrig glänzende Hose, zog das Oberteil über und schon startete er zusammen mit den vielen Kindern im Kaisergarten auf eine Reise ins All.
Auf Einladung der CDU trat Uwe Lal erst im Neuenrader Kaisergarten, anschließend noch in der Affelner Mehrzweckhalle auf. Ein Angebot, das bei den Kindern glänzend ankam. Vor allem, weil Lal es versteht, die Kinder in sein Programm einzubeziehen - von der ersten Minute an. Sie singen, tanzen und schauspielern gemeinsam - und der pädagogische Inhalt kommt neben all der Freude nie zu kurz. Dass der Komponist immer wieder versuchte, auch das Eis der Erwachsenen zu brechen, rundete sein erlebnisreiches Konzert perfekt ab. Mitmachen war angesagt. Denn eines ist Uwe Lal mit Sicherheit nicht: Ein Alleinunterhalter.
Fußball mögen natürlich die meisten Jungs. Als sich Lal mit einem bunten Ball auf dem Kopf für das Laola-Lied präparierte, stimmten auch die Mädchen im Saal sofort mit ein. Sie schwangen die Arme im Rhythmus und bildeten den passenden Stimmungsrahmen für Lal und seine jungen Mitstreiter auf der Bühne. Mit reichlich Applaus belohnte das Publikum die mutigen Nachwuchsschauspieler.
„Vier mal leicht ist ganz schön schwer" - der Titel war Programm. Singen und dabei koordinative Aufgaben lösen, ist eine Herausforderung. Zumal ständig weitere Aufgaben folgten und der Schwierigkeitsgrad immer weiter anstieg. Da mussten auch die Eltern erkennen, dass man immer noch was lernen kann. Aber nicht vor der Glotze, sondern live. Darauf legt Uwe Lal großen Wert und sprach auch die älteren Semester im Publikum an. Anstatt Zeit vor dem Fernseher zu verbringen, viel häufiger den Weg vor die Tür. suchen, gab er ihnen mit auf den Weg.
Wenn Lal die Bühne betritt, stehen die Kinder im Mittelpunkt - und niemand anderes. Das Lied „Ein winzig kleines Samenkorn" spiegelte die Entwicklung der heranwachsenden Generation lebhaft wider. Am Anfang ganz klein und unscheinbar, wächst es im Laufe der Zeit zu einem stattlichen Baum heran. „So wie ihr", machte Lal den Kindern deutlich, was alles aus ihnen werden kann.
Die veranstaltende CDU war vom Kinderkonzert mit Uwe Lal wohl ebenso begeistert, wie die Kinder und Eltern selbst. Live ist halt doch etwas ganz anderes, als vor der Glotze. Das hat wohl jeder am Samstag verstanden, der zu Gast war.
*Hierzu auch eine Foto-Galerie auf www.come-on.de*

Zurück zur Übersicht aller Artikel