TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Das Leben der Eltern ist wie ein Buch



04. November 2009
Süderländer Volksfreund   CDU-Frauen laden zum Info-Abend ein. Monika Ante und Cornelia Arndt erzählen aus ihrem Arbeitsalltag - und bekommen jeweils 250-Euro-Spende. Soziale Arbeit im Wandel
NEUENRADE • Am Montagabend hatte die Frauenunion der Christdemokraten zu einem Info-Abend eingeladen. Cornelia Arndt vom Caritas Verband Altena/Lüdenscheid und Monika Ante vom Sozialdienst katholischer Frauen gewährten Einblicke in ihre Arbeit. „Das Leben der Eltern ist ein Buch, in dem die Kinder lesen" sagte Cornelia Arndt. Anhand dieser Überschrift erklärte sie den CDU-Frauen die Statistiken aus ihren Beratungsstellen: Dazu gehörten die Anzahl der im vergangenen Jahr beratenden Schwangeren, deren jeweilige Altersgruppe, Staatsangehörigkeit sowie Lebensformen. Erstaunlich: Viele der Hilfesuchenden hätten bereits Kinder und einen festen Partner. Finanzielle Gründe und Überschuldung seien zahlenmäßig am höchsten vertreten, meinte Arndt. Dazu trage nicht nur die Wirtschaftskrise bei, auch niedrige Löhne machen es vielen Familien schwer. Unterstützung sei besonders wichtig, äußerte sich die Vorsitzende der CDU-Frauen Waltraud Schulte. Dieses Thema tat viele Fragen auf und entfachte eine rege Diskussion. Monika Ante berichtete über ihre bereits 28-jährige Tätigkeit beim Sozialdienst katholischer Frauen. Allgemeine Probleme des Lebens, Alleinstehende, Einsame, .Frauen in der Trennungsphase und auch Menschen mit finanziellen Schwierigkeiten werden von ihr betreut. Außerdem erzählte sie von ihrer Arbeit in einer gegründeten Gruppe für Alleinerziehende. Und in der Gruppe „Kontakt" können sich auch sozial benachteiligte Familien miteinander austauschen. Im vergangenen Jahr habe sie insgesamt 600 Menschen betreut. Manchmal sei es schwierig gewesen, denn die soziale Arbeit habe sich gewandelt, erzählte die Sozialarbeiterin. Zum Abschluss überreichte Waltraud Schulte eine Geldspende in Höhe von jeweils 250 Euro an Monika Ante und Cornelia Arndt. • salü Zurück zur Übersicht aller Artikel