TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

CDU setzt Stracke als Vertreter für Sasse durch



27. Oktober 2009
Süderländer Volksfreund  Von Volker Griese NEUENRADE - Personelle Entscheidungen standen am Montagabend im Mittelpunkt der konstituierenden Sitzung des neuen Stadtrates. Spannend war dabei, ob es der erstmals im Rat vertretenen Freien Wählergemeinschaft (FWG) gelingen würde, ihren Kandidaten für das Amt des Zweiten Stellvertretenden Bürgermeisters durchzusetzen.


Alterspräsident Dietrich Maurer (B90/Die Grünen) nahm zunächst Bürgermeister Klaus Peter Sasse (CDU) den Amtseid ab, dann hatte der Rat über Sasses ehrenamtliche Stellvertreter zu entscheiden. Während die Besetzung des ersten Stellvertreter-Amtes mit Renate Drangmeister (CDU) aufgrund der Mehrheitsverhältnisse unstrittig war, brachte die FWG für das Amt eines weiteren Stellvertreters den Namen Bernd Buntenbach ins Spiel. Die CDU setzte Ludger Stracke dagegen. Um ihren Kandidaten durchzusetzen, benötigte die selbst mit sechs Ratsmitgliedern vertretene FWG mindestens zehn Stimmen. Ohne Unterstützung aus anderen Fraktionen hatte Buntenbach also keine Chance. Bei Stimmenauszählung erhielt die FWG für ihren Vorschlag aber nur die sechs eigenen Stimmen, während auf den CDU-Vorschlag 20 Stimmen und damit sogar zwei mehr als die der 18 Fraktionsmitglieder entfielen. Vorausgesetzt, dass auch Bürgermeister Sasse für das CDU-Tandem Drangmeister/Stracke gestimmt hat, hatte der CDU-Vorschlag also mindestens eine Stimme aus den Reihen von SPD, B90/Grüne und FWG erhalten.
Einstimmig gewählt wurden dagegen die vier Ortsvorsteher Ludger Stracke (Küntrop), Josef Hochstein (Affeln), Andreas Wiesemann (Altenaffeln) und Lambert Cormann (Blintrop), allesamt CDU-Kandidaten.
Auf die Verteilung der Vorsitze in den einzelnen Fachausschüssen des Rates hatten sich die fünf Fraktionen bereits vor der Ratssitzung auf der Grundlage der vorhandenen Mehrheiten geeinigt. Diesen Vorschlag musste der Rat nun nur noch absegnen. Nach einstimmigem Ratsbeschluss erhält die CDU den Vorsitz im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung (Jörg Hellweg), im Ausschuss für Umweltschutz und Forsten (Lambert Cormann), im Bau- und Planungsausschuss (Antonius Wiesemann), im Kulturausschuss (Josef Brockhagen) und im Rechnungsprüfungsausschuss (Daniel Wingen). Die FWG stellt den Vorsitzenden des Schul- und Sportausschusses (Andreas Becker) und des Wahlprüfungsausschusses (Detlef Stägert), während die SPD den Vorsitz im Jugend- und Sozialausschuss (Peter Müller) erhält. Vorsitzender des wichtigen Haupt- und Finanzausschusses ist per Gesetz Bürgermeister Klaus Peter Sasse, ebenso wie im Verwaltungsrat der Stadtwerke. Zurück zur Übersicht aller Artikel