TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Wiesemann tritt Schmidts Erbe an



18. Mai 2009
Bürgermeister Klaus-Peter Sasse (l.) führte Andreas Wiesemann gestern Abend in den Rat ein. - Von Volker Griese

NEUENRADE - Rein personell hat der Stadtrat die Lücken, die durch den Unfalltod des Altenaffelner Ratsherrn und Ortsvorstehers Manfred Schmidt am 7. April gerissen worden sind, am Montagabend wieder geschlossen. Doch es war zu spüren, dass andere Lücken wohl noch lange Zeit offen bleiben werden.

Schmidts Stuhl im Ratssaal blieb leer an diesem Abend. Auf dem Platz, an dem der 41-Jährige sonst gesessen hatte, stand stattdessen ein Blumengesteck mit einer brennenden Kerze. So wollte der Rat die Erinnerung an den Mann wach halten, der große Wertschätzung genossen hatte. "Er war ein besonderer Mensch", sagte Bürgermeister Klaus-Peter Sasse über Manfred Schmidt, der von 1999 bis 2004 zunächst Sachkundiger Bürger und danach bis zu seinem Tod Ratsmitglied gewesen war. Ihm sei es in besonderer Weise gelungen, sich ständig für die Belange des Stadtteils Altenaffeln zu kümmern, den Interessenausgleich mit den anderen Stadtteilen hinzubekommen und obendrein die Interessen der gesamten Stadt im Auge zu behalten, so Sasse. Engagement, Kompetenz und Menschlichkeit seien Schmidts Tugenden gewesen, sagte der Bürgermeister, bevor sich der gesamte Rat zu einer Gedenkminute erhob.

Dann jedoch ging der Blick nach vorne. Es musste ein Nachfolger für Manfred Schmidt bestimmt werden. Andreas Wiesemann, bisher schon Sachkundiger Bürger in der CDU-Fraktion, übernahm zunächst das Ratsmandat. Bürgermeister Sasse nahm ihm den Amtseid ab und führte ihn in das Gremium ein. Gleich anschließend wurde Wiesemann auch in die übrigen Ämter gewählt, die Manfred Schmidt innegehabt hatte. Wie zuvor Schmidt gehört Wiesemann nun dem Hauptausschuss und dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung sowie dem Aufsichtsrat der Stadtwerke an. Der Rat stimmte einstimmig für diesen Vorschlag der CDU-Fraktion.

Doch auch das Amt des Altenaffelner Ortsvorstehers galt es neu zu besetzen. Auch hier brachte die CDU-Fraktion, die das Vorschlagsrecht für diese Position hatte, Andreas Wiesemann ins Spiel. Einstimmig folgte der Rat auch diesem Vorschlag.
Zurück zur Übersicht aller Artikel