TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

CDU vor Ort in der Gemeinschaftsschule Neuenrade



25. Juni 2015

Positiv beeindruckt zeigten sich die zahlreichen CDU-Gäste, als sie gestern Nachmittag die Räume der Gemeinschaftsschule besichtigten und dem interessanten Vortrag von Astrid Wagner-Tillmann (Schulleitung) folgten.

Immerhin blickt die Gemeinschaftsschule, welche sich derzeit noch im Schulversuch befindet, inzwischen auf vier zwar anstrengende, aber überaus erfolgreiche Jahre zurück. Somit wusste Frau Wagner-Tillmann nicht nur von Plänen und Wünschen zu erzählen, sondern konnte auch Fakten liefern.

450 Schüler/innen, fast ausnahmslos aus Neuenrade und Ortsteilen, zählt die Schule. Dabei haben sich die Hauptgründe, warum es sich für Kinder lohnt, die Gemeinschaftsschule zu besuchen, inzwischen bei Eltern herumgesprochen:

- eine Schule direkt am Wohnort
- kooperatives Lernen, bei dem alle voneinander profitieren
- Zusammenarbeit mit dem Gymnasium in Altena und dem Berufskolleg für Technik in Lüdenscheid oder
- die freie Entscheidung, ob Schüler/innen ihr Abitur nach 8 oder 9 Schuljahren absolvieren

Keine Frage also, dass insbesondere die schwächeren Schüler/innen von dieser Schulform profitieren.

Doch was ist mit den leistungsstärkeren? Kommen sie tatsächlich auf ihre Kosten? Ein großes Thema seitens der Bevölkerung.

Und natürlich brannte diese Frage auch den CDU-Gästen unter den Nägeln. Klare Antwort von Frau Wagner-Tillmann: "Ja!" Schließlich sei es gerade das Interesse der Gemeinschaftsschule, Kinder und Jugendliche individuell zu betrachten und zu unterrichten. Dass das Konzept Früchte trägt, beweist auch eine kürzlich durchgeführte Lernstandserhebung, bei der Neuenrade überdurchschnittlich gut abschnitt. Insbesondere auch in den so wichtigen Fächern wie Deutsch, Mathematik und Englisch überzeugten die Schüler/innen - und auch auf gymnasialem Niveau waren die Schüler/innen überdurchschnittlich erfolgreich. Die CDU Neuenrade war sich einig, dass das Argument eventuelle Skepsis schwinden lässt.

SCHULE IM WANDEL DER ZEIT

Dass Schule heute nur noch wenig mit der Schule von früher zu tun hat, faszinierte. Unter den Gästen entstand der Eindruck, dass Klassen heute im Grunde wie kleine Unternehmen funktionieren: mehr Selbstverantwortung, mehr Mitbestimmung, mehr Teamarbeit, mehr Miteinander. So hat sich die Schule auch gegen das noch vielen bekannte und gefürchtete Sitzenbleiben entschieden. Bewusst sollen alle Schüler/innen in einer Klasse verbleiben, um die Klassenharmonie und den Ansporn zu erhalten.

Bei einem Rundgang durch die Schule wurde schnell deutlich, wie viel sich am Schulstandort schon entwickelt hat: renovierte Klassenzimmer, neue Bestuhlung, freundliche, mit Werken der Kinder dekorierte Flure, ein moderner Verwaltungstrakt uvm.

UNTERNEHMEN SPENDEN FÜR BIO, CHEMIE UND PHYSIK

Als sich die Türen zu den Naturwissenschaftsräumen öffneten, war sofort klar, dass hier die Spendengelder der Neuenrader Unternehmen in der Tat dringend benötigt werden: wenige Veranschaulichungsmuster, Ausstattung auf uraltem Niveau, dunkle Räume und wenig Platz zur Entfaltung. Frau Wagner-Tillmann nutzte die Gelegenheit, um ihren Dank an die Unternehmen zum Ausdruck zu bringen. Überwältigt sei sie von einer solchen Spendenbereitschaft. Dabei stellte sie aber auch heraus, dass die große Unterstützung des Schulträgers, der Stadt Neuenrade, vorbildlich sei. Natürlich gehöre eine Portion Realismus dazu, doch stoße sie immer auf offene Ohren und eine hohe Hilfsbereitschaft. Auch die Schnelligkeit, in der die Dinge vorangetrieben werden, sei beeindruckend.

Wenn sich morgen alle in die Sommerferien verabschieden, wird es für einige Schüler/innen noch einmal besonders spannend. So werden morgen in festlichem Rahmen Preise für besonderes Engagement verliehen. Sei es für ihren Fleiß, ihr Sozialverhalten oder ihre guten Leistungen. Nach den Sommerferien geht es dann nicht nur mit neuem Tatendrang, sondern auch unter neuem Namen weiter. Dann erfolgt nämlich auch visuell der Umstieg auf die HÖNNEQUELL-SCHULE.

2015 06 24 18.27.10

 

CDU vor Ort in der Gemeinschaftsschule Neuenrade

 

CDU vor Ort in der Gemeinschaftsschule Neuenrade

Zurück zur Übersicht aller Artikel