TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

CDU verbindet die Ortsteile

Auch in diesem Jahr wird die CDU-Ortsunion Neuenrade zum Affelner Weihnachtsmarkt am Sonntag, dem 27. November, wieder einen Bus-Pendelverkehr zwischen Neuenrade-Mitte und Affeln anbieten. Der erste Bus startet ab Neuenrade-Mitte  um 11:00 (es geht weiter im Stundentakt) und fährt folgende Haltepunkte an: Küntrop, Wendestelle (11:05); Blintrop-Mitte (11:10); Affeln (11:20), Altenaffeln (11:30).

Die Rückfahrten ab Affeln beginnen um 11:40 (ebenfalls im Stundentakt) und erreichen Neuenrade-Mitte gegen 12:00 Uhr.

Letzte Fahrten, so die CDU: Um 16:00 Uhr ab Neuenrade und um 17:00 Uhr ab Affeln.

Die Fahrten, die unter dem Motto „Wir verbinden die Ortsteile“ laufen, sind kostenfrei. 

 

 

Hier der Download: 

Vortrag und ausführliche Diskussion über "Zeit für den Wechsel"

Am vergangenen Montag konnte die CDU Senioren Union Neuenrade den CDU Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Thorsten Schick begrüßen.

 

Unter der Überschrift "Zeit für den Wechsel" nahm der CDU-Landtagsabgeordnete zu aktuellen Themen der Landespolitik Stellung. In der Diskussion mit der Senioren Union Neuenrade machte Schick deutlich, dass er keine klare Handschrift bei der rot-grünen Landesregierung erkennen könne. Das große Ziel von SPD und Grünen in dieser Wahlperiode, die Situation von Kindern zu verbessern, sei nicht erreicht worden. Die Kinderarmut hätte in keinem anderen Bundesland stärker zugenommen als in Nordrhein-Westfalen. Grund für diese Entwicklung sei das seit Jahren unterdurchschnittliche Wirtschaftswachstum in NRW. Dafür trage die Landesregierung mit zahlreichen ideologischen Gesetzesvorhaben die Verantwortung. Schick machte in der Diskussion deutlich, dass die CDU aber auch gefordert sei, eigene Schwerpunkte zu benennen. Dazu gehöre die Verbesserung der ärztlichen Versorgung in kleineren Städten und im ländlichen Bereich. Es sei an der Zeit, endlich wieder mehr Ärzte auszubilden und für mehr Anreize bei der Übernahme von ländlichen Hausarztpraxen zu sorgen. Zu den Schwerpunkten einer christdemokratischen Landesregierung würden auch die Sanierung von Landesstraßen und eine Stärkung der Polizeipräsenz in den Kreispolizeibehörden gehören. Konkret ging Thorsten Schick zudem auf die finanzielle Ausstattung der Gemeinde Neuenrade ein. Den Kommunal-Soli als Strafsteuer für die solide Arbeit Neuenrades in den vergangenen Jahren lehne er strikt ab. Auch die Benachteiligung Neuenrades beim Programm der NRW.Bank "Gute Schule 2020" lehne er strickt ab. Die genannten Beispiele würden aus Sicht des CDU-Kreisvorsitzenden belegen, dass es in Nordrhein-Westfalen nach sieben Jahren Rot-Grün Zeit für den Wechsel sei.

Die nächste Veranstaltung der CDU Senioren Union Neuenrade steht im Zeichen der Landespolitik.

Thorsten Schick, CDU Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, wird über die neusten Entwicklungen aus dem Landtag berichten.

Unter dem Motto "Zeit für den Wechsel" bilden die Schwerpunkte "Regionale", Verkehr, Bildung und Ärztliche Versorgung seines Vortrages.

 

Die Veranstaltung findet am kommenden Montag, den 7. November, im Hotel Kaisergarten statt.

Sie beginnt um 15:00 mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen.

Christel Voßbeck-Kayser und CDU Neuenrade zu Besuch im Ev. Altenzentrum Neuenrade

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist eine der größten Herausforderungen unseres Gesundheitssystems. Mit der Reform der Pflegeberufe wird aktuell eine Weiterentwicklung der getrennten Ausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege angestrebt hin zu einer einheitlichen Pflegeberufsausbildung („Generalistik“).

Um sich zur Wirkung des geplanten Gesetzes vor Ort auszutauschen, besuchte die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser gemeinsam mit der CDU Neuenrade und dem hiesigen CDU-Landtagskandidaten Marco Voge jetzt das evangelische Altenzentrum Neuenrade.

Im Gespräch mit Einrichtungsleiterin Petra Wegener und den Pflegedienstleiterinnen des Hauses, sowie Ralf Lohscheller, Geschäftsbereichsleiter des Perthes-Werkes, erklärte Christel Voßbeck-Kayser: „Nur eine breit ausgerichtete Ausbildung qualifiziert zur Pflege von Menschen aller Altersphasen und Lebenssituationen. Im neuen Gesetz werden erstmals Vorbehaltsaufgaben für Pflegefachfrauen und –männer definiert, für die nur sie befähigt sind. Die Ziele der Ausbildung sind stärker als bisher auf Gesundheitsförderung und Rehabilitation sowie Anleitung und Beratung ausgerichtet. Ebenso wird das Schulgeld flächendeckend abgeschafft und die Auszubildenden erhalten eine angemessene Ausbildungsvergütung. Ein Bestandsschutz für bestehende Berufsabschlüsse und bessere berufliche Aufstiegs- und Wechselmöglichkeiten runden die gesetzlichen Planungen ab.

Beispiele aus der Praxis belegen die Wirksamkeit der generalistischen Ausbildung. In einem Modellversuch über 10 Jahre wurde die Praxistauglichkeit als positiv bewertet. Der Praxisanteil in der einheitlichen Pflegeberufsausbildung soll weiterhin bei 50% liegen. Derzeit werden noch weitere Details zu dem Gesetz beraten“, so Christel Voßbeck-Kayser.

Christel Voßbeck-Kayser und den Vertretern der CDU ist es ein besonderes Anliegen, nah an den Menschen zu sein und die Anliegen vor Ort, wie in diesem Fall durch das Reformgesetz der Pflegeausbildung, aufzunehmen. Christel Voßbeck-Kayser sagte zu, die Anregungen aus dem Gespräch mit nach Berlin zu nehmen und sie in die Beratungen des Gesetzes mit einzubringen.

Der Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands und CDU-Bundesvorstandsmitglied Paul Ziemiak kommt am 10. November um 19 Uhr in das Hotel Kaisergarten und spricht zum Thema: „Die Welt im Wandel – Wie geht es weiter?“
In seinem Vortrag geht es um die aktuelle Flüchtlingskrise, die Zukunft Europas und was wir als Deutsche von dem Wahlkampf in den USA lernen müssen. Der Vorsitzende der CDU Neuenrade Torsten Schneider freut sich über den hochkarätigen Gastredner: „Ich bin gespannt auf eine hochinteressante Rede und anschließende Diskussionen. Paul Ziemiak ist nicht nur das junge Gesicht der CDU Deutschlands, sondern er kennt auch als Iserlohner unsere heimische Region.“

„Gäste aus dem Märkischen Kreis sind herzlich willkommen“, so der Neuenrader CDU-Vorsitzende Torsten Schneider abschließend.