TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade
  • Mit dem richtigen Konzept
    für mehr Zukunft

    Erhalt der freiwilligen Leistungen zum Erhalt unserer Lebensqualität – Unterstützung der Vereine, keine Nutzungsgebühren, Aufrechterhaltung des Kulturangebotes

    frame 1
  • Mit vollem Einsatz

    Zielsicher, tatkräftig, erfolreich seit Jahrzehnten.

    slide 2

Aktuelles

Wir in unserer Stadt - Ausgabe 07/2018

Themen:   Anhebung des Vergnügungssteuersatzes TOP-THEMA: Ärztemangel in Neuenrade Anträge Feuerwehr : Für eine zukunftsfähige freiwillige Feuerwehr Mit dem Windelzuschuss ba...
weiterlesen >>>

Dreißig Mitglieder der CDU Senioren Union Neuenrade informieren sich über Straftaten in der Öffentlichkeit

Die CDU Senioren Union Neuenrade hatte am Montag Kriminalhauptkommissar Frank Enser, der seit 40 Jahren im Dienst der Kriminalpolizei tätig ist, eingeladen zum Thema Straftaten in der Öffentlichkeit. Die...
weiterlesen >>>

CDU vor Ort: Christdemokraten bei der Feuerwehr

Eine der wichtigsten Institutionen der Stadt dürfte die heimische freiwillige Feuerwehr sein. Die Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Feuerwehr sind das ganze Jahr über für Neuenrades Bürger in...
weiterlesen >>>

Termine

Aktuell sind keine Termine hinterlegt.

Ein kleiner Rückblick auf ereignisreiche Jahre

Karlo - Das Karussell

auf dem „Platz der Generationen“

...

Vereinsheim

Affeln

...

Grüner Daumen

schönes Neuenrade

...

Wohnqualität

Wohnen in Neuenrade

...

öffentliche Sicherheit

Das Thema öffentliche Sicherheit

...

Kreisverkehr

Das Mühlrad

...

Schullandschaft

Hönnequellschule, Waldorfschule

...

Dorfplatz

Altenaffeln

...

Ihre CDU - wir sind für alle da!



Die CDU App - Alle Infos direkt auf Ihr Smartphone


iPhone App

Hier kommen Sie direkt zum AppStore!


Android App

Hier kommen Sie direkt zum GooglePlay Store!


Windows App

Hier kommen Sie direkt zum Windows Store!

Rückblick und Ausblick

Bei ihrem Besuch der Senioren Union Neuenrade, berichtete die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser aus den vergangenen vier Jahren der Legislaturperiode in Berlin.

"Wir haben viel erreicht. Im Bereich Arbeit und Soziales wurden große gesellschaftspolitische Reformen beschlossen.

Gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft sind die Voraussetzung für die vielen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Hieran müssen wir weiter arbeiten.

" Die Senioren Union unter ihrem Vorsitzenden Axel Struwe ist sich sicher: „Die fehlenden 54 Stimmen aus dem letzten Wahlkampf holen wir. Gemeinsam gewinnen wir das Direktmandat zurück. Unsere Unterstützung ist dir sicher!“

 

Quelle: http://www.vossbeck-kayser.de/fuer-sie-vor-ort/902-rueckblick-und-ausblick

Achtunddreißig Mitglieder und Freunde der CDU Senioren Union Neuenrade konnte am vergangenen Montag Firmenchef Alexander Klinke in seinem Unternehmen begrüßen, darunter auch die Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser und den Landtagskandidaten, Marco Voge.
Er gab einen umfassenden Überblick über die Entwicklung des Traditionsunternehmens (gegründet 1847), das er in fünfter Generation leitet. Die Produktpalette der Dreherei umfasst rund 2.000 unterschiedliche Teile, insgesamt werden davon dann etwa 60 Mio. Stück jährlich aus den verschiedensten Werkstoffen, größten Teils aus Messing, aber auch z.B. aus Kupfer, Aluminium, rost- und säurebeständigen Stahl, Automatenstahl oder Kunststoffen produziert. 170 Mitarbeiter verarbeiten jährlich 150 t der unterschiedlichsten Werkstoffe. Die Firma Julius Klinke liefert ihre Produkte auch wärme- und oberflächenbehandelt.
Die dazu notwendigen Facharbeiter bildet Klinke selbst aus. Anhand eines Imagefilmes über den Ausbildungsweg eines Zerspanungsmechanikers wurde den CDU Senioren die Vielseitigkeit in diesem Beruf aufgezeigt.
In der anschließenden Besichtigung der Fertigung erhielten die Besucher einen Einblick sowohl in die Produktion von Drehteilen, deren vielfältigen Formen als auch in den immensen Aufwand in Prüfung und Kontrolle der Produkte. Beeindruckt waren die Senioren vom Automationsgrad der Fertigung. Die Aussage, dass die Firma Julius Klinke eine der modernsten und vielseitigsten Präzisionsdrehereien Europas sei, konnte nachvollzogen werden.

Den Abschluss der Besichtigung bildete noch eine Diskussion, ehe mit einem kleinen Imbiss die Veranstaltung beendet wurde.

Zum Bild: Auch die Lagerung und Herausgabe der notwendigen Schneidwerkzeuge sind voll automatisiert, davon konnten sich die Besucher der Firma Klinke überzeugen.

 

2017 Fotogalerie Besichtigung Fa. Klinke

Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen bringt Verbesserungen für Neuenrade

Heute wurde der Koalitionsvertrag der zukünftigen schwarz-gelben Landesregierung in Düsseldorf vorgestellt. Bei der Landtagwahl am 14. Mai war es nicht nur gelungen, den heimischen Wahlkreis mit Marco Voge direkt zurück zu gewinnen, sondern auch eine Mehrheit im Parlament in Düsseldorf zu erringen. Nach nur wenigen Wochen haben sich CDU und FDP auf einen Koalitionsvertrag für Nordrhein-Westfalen geeinigt und diesen sehr geräuschlos verhandelt.

Neben Themen wie der Bildungspolitik und der inneren Sicherheit ist aus Sicht von Mark Hantelmann, Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt Neuenrade und Marco Voge insbesondere das Thema Kommunalfinanzen wichtig. Seit 2014 musste Neuenrade über 600.000 Euro an „Kommunal-Soli“ zahlen. Damit macht die neue Landesregierung Schluss. „Endlich bekommt Neuenrade wieder mehr finanziellen Spielraum, so dass das Geld vor Ort investiert werden kann und nicht in andere Städte verschwindet“ freuen sich Hantelmann und Voge.

Zudem haben die Kommunen in NRW weniger investieren können, als notwendig gewesen wäre, weil nicht genug Geld zur Verfügung stand. Das soll nun geändert werden. Die neue Landesregierung wird auf Sonder-Förderprogramme verzichten und stattdessen verstärkt mit dauerhaften Pauschalen die kommunalen Investitionen vor Ort stärken. „Darüber hinaus werden die Finanzhilfen des Bundes zur Verbesserung der Bildungsinfrastruktur und parallel dazu werden mit Hilfe der weiteren Bundeshilfen ab dem Jahr 2018 die Investitionskraft aller Kommunen weiter stärken und die allgemeine Investitionspauschale im kommunalen Finanzausgleich dauerhaft aufstocken. Damit sollen die Sportanlagen und Bildungseinrichtungen vor Ort ordentlich ausgestattet und in Schuss gebracht werden“, so der neue Landtagsabgeordnete Voge abschließend.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.marco-voge.de

www.facebook.com/marco.voge

"Ackern für die Region", das ist das Wahlkampfmotto von Marco Voge, dem CDU - Landtagskandidaten und seine Vorstellungen dazu stellte er den Mitgliedern und Freunden der CDU Senioren Union in Neuenrade vor. Rund dreißig Interessenten hatten den Weg in den Kaisergarten gefunden, um mehr über sein Programm zu erfahren und mit dem Kandidaten zu diskutieren. Er will dafür Sorge tragen, dass der ländliche Raum eine Zukunft hat und nicht weiter abgehängt würde. Insbesondere gehöre dazu eine ausreichende Zahl an Kindergärten und Schulen sowie ein ansprechendes Kulturangebot. Doch dazu benötigen die Kommunen aber ausreichende finanzielle Mittel, und daran hapere es im Märkischen Kreis. Das Land würde zum Beispiel 972 Euro pro Einwohner an die Stadt Dortmund zahlen, im Märkischen Kreis seien es nur 295 Euro. Bei den Senioren auf hohes Interesse stießen Voges Ausführungen über die Sicherheit. Die derzeitige Landesregierung würde Vorfälle wie in Duisburg (Love-Parade), Silvester in Köln, Anschlag auf Sikh-Tempel in Essen und die Versäumnisse um Anis Amri permanent herunterspielen und der Innenminister, Herr Jäger, suche die Schuld immer bei Anderen. Die Polizei müsse gestärkt, und nicht wie in unserem Kreis, in den Jahren 2010 bis 2016 um 18 Beamte und 10 Streifenwagen ausgedünnt werden. Weitere Punkte seiner Ausführungen waren Wirtschaft / Verkehr / Schule / Infrastruktur. Hier ging er insbesondere auf den zögerlichen Ausbau des schnellen Internets ein. Die hohen Unterrichtsausfälle an den Schulen sollen durch die Einstellung neuer Lehrer behoben werden.

In der anschließenden Diskussion ging es schwerpunktmäßig um die Sicherheit, Zustände der Straßen und um Bildung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.