TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

kommunalsoli

Der von der rot-grünen Landesregierung beschlossene Kommunalsoli führt in Neuenrade zu großen finanziellen Problemen. Leidtragende könnten vor allem Ehrenamtliche im Sport- oder Kulturbereich sein.

Außerdem drohen in den betroffenen Städten höhere Grund- und Gewerbesteuern für alle Bürger und Unternehmen.

Diese und weitere Konsequenzen schilderten der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Torsten Schneider und der Fraktionsvorsitzende Mark Hantelmann zusammen mit Bürgermeister Klaus-Peter Sasse und dem Bürgermeisterkandidaten Antonius Wiesemann in einem Gespräch mit den CDU-Landtagsabgeordneten André Kuper und Thorsten Schick. Insgesamt muss Neuenrade zukünftig 151.941,57 Euro jährlich bezahlen. Aus diesem Grund hat der Rat beschlossen, das Land zu verklagen.
Für die Informationen aus Neuenrade bedankte sich der kommunalpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion André Kuper: „Mir ist es sehr wichtig, dass ein Austausch zwischen den betroffenen Städten und der CDU-Landtagsfraktion stattfindet, um die Erkenntnisse in unsere Arbeit einzubringen.“ Weiter machte Kuper deutlich, dass es aus seiner Sicht ein unhaltbarer Zustand sei, vermeintlich reiche Kommunen mehrfach zu belasten. Einmal durch weniger Zuschüsse vom Land und darüber hinaus mit einer Mehrbelastung bei der Kreisumlage.
Außerdem sei es laut Thorsten Schick ein Märchen, dass die Kommunen, die wie Neuenrade den Kommunalsoli bezahlen, reich seien. „Nur sieben der betroffenen Kommunen haben einen ausgeglichenen Haushalt. Die meisten Städte haben Haushaltdefizite bis hin zu Kassenkrediten", so Schick.
Die Vertreter der heimischen Christdemokraten baten die beiden Landtagsabgeordneten, den Druck auf die rot-grüne Landesregierung hoch zu halten. Ansonsten würde Neuenrade im Vergleich zu anderen Städten Standortnachteile erleiden.

 

Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Thorsten Schick

Renate DrangmeisterAm Sonntag feiert die ehemalige stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Neuenrade, Renate Drangmeister, ihren 70sten Geburtstag.

Renate Drangmeister hat bis zu ihrem Rückzug in den wohlverdienten Ruhestand das politische Leben in Neuenrade mit geprägt. So war sie fast 30 Jahre lang als Ratsfrau für die CDU-Fraktion tätig, vertrat 10 Jahre lang als Kreistagsabgeordnete die Interessen Neuenrades im Kreistag und ist Ehrenringträgerin unserer Stadt.

Ihr besonderer Einsatz galt den Belangen der Neuenrader Bürgerinnen und Bürger. Ihr großes Engagement fand auch über die Parteigrenzen hinaus große Anerkennung.

Vor zweieinhalb Jahren zog sie sich aus dem aktiven politischen Geschäft zurück, um mehr Zeit mit ihrem Mann Dieter, ihren Söhnen und den Enkelkindern verbringen zu können.

2012 trat der jetzige Bürgermeisterkandidat Antonius Wiesemann Renate Drangmeisters Erbe als stellvertretender Bürgermeister an. Und obwohl sie ihren Wahlkreis-Nr. 11, den sie über die Jahre hinweg bestens im Stadtrat vertreten hatte, in die vertrauensvollen Hände des Vorsitzenden der CDU Neuenrade Torsten Schneider legte, ist sie noch immer für ihre Mitmenschen da. Stets hat Renate Drangmeister ein offenes Ohr, wenn der „Schuh einmal drückt“.

 

Für ihren Einsatz gilt Renate Drangmeister größter Dank.

Die CDU Neuenrade gratuliert Renate Drangmeister zu ihrem Ehrentag und wünscht ihr noch viele glückliche, gesunde und zufriedene Jahre.

Am 7. Mai um 18.30 Uhr gibt es ein neues Bürgergespräch im Wemensiepen (Baumschule Wiesemann).

Toni Wiesemann und Michael Beringhoff haben regelmässig diese Veranstaltung im Wemensiepen durchgeführt und dieses soll auch weiterhin bestand haben. Dieses Mal gibt Toni Wiesemann seinen Wahlkreis 7 an Mark Hantelmann ab, weil Wiesemann als Bürgermeister kandidiert. Auch die Vertreter der beiden Kandidaten, Nina Hanke Abel und Benjamin Richter sind an dem Tag vor Ort. Beringhoff und Hantelmann möchten das direkte Gespräch mit den Bürgern aus den Wahlkreisen 7 und 8 aber auch alle anderen Bürger sind herzlich eingeladen. Auch der Bürgermeisterkandidat der CDU steht Rede und Antwort. „In diesen Gesprächen sind in der Vergangenheit viele neue Ideen entstanden und auch kleineren Probleme konnten schnell gelöst werden“, weiß Wiesemann.

So entstand der „Grüne Daumen“ Bänke an der Landwehr und am Gartenweg und auch die Tempo 30 Aktionen hatten hier ihren Ursprung.

 

Quelle: http://lennespiegel.de/?p=21568



Marcus Dunker, Internetbeauftragter der CDU Neuenrade, präsentiert die neu  gestaltete Website und lädt zum Online-Chat einAm kommenden Dienstag, 6.5. um 19:30 Uhr, stehen die Neuenrader CDU-Politiker wieder einmal online zur Verfügung. Im traditionellen Chat haben alle die Chance, mehr über das Wahlprogramm der CDU Neuenrade zu erfahren und gezielte Fragen an die Kommunalpolitiker zu stellen. Was bewegt die Neuenrader? Was sind die Fragen, Wünsche und auch Anregungen, die für die kommende Legislaturperiode mit auf den Weg genommen werden sollen. Highlight der Chat-Runde ist die Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten Antonius Wiesemann. Die CDU Neuenrade lädt alle ein, sich ein Bild zu machen und ihre persönlichen Fragen loszuwerden. Vorab kann sich schon jeder auf der neuen Website der CDU Neuenrade informieren.

 

Marcus Dunker, Internetbeauftragter der CDU Neuenrade,
präsentiert die neu gestaltete Website und lädt zum Online-Chat ein

 

team2014


Zu ihrer Wahlkampfauftaktveranstaltung lud das Wahlkampf-Team der CDU Neuenrade am vergangenen Freitag in die Gaststätte „Zur Borke“ ein.

Hier wurde an zentraler Stelle im Wahlgebiet Neuenrade und gut einen Monat vor der Wahl die heiße Phase des Wahlkampfs eingeläutet. Im Vordergrund standen hierbei die finale Präsentation des CDU-Gesamtkonzeptes durch Lisa Hanke-Klute und die Übergabe der Materialien an die engagierten Wahlkämpfer in den einzelnen Wahlbezirken.

 

Seit fast einem Jahr laufen bereits die Vorbereitungen auf diese für die Stadt Neuenrade so wichtige Wahl. „Im Vordergrund steht bei der CDU ganz klar der Teamgedanke. So setzt sich unsere Mannschaft aus zahlreichen erfahrenen Politikern und ausreichend Nachwuchsleuten zusammen, um geschlossen, engagiert und mit vielen neuen Ideen in die nächste Legislaturperiode zu gehen. Der Zusammenhalt und die Bedeutung der Ortsteile wurden im Rahmen der Präsentation unterstrichen. Hinzu kommt, dass sich Vorstand und Fraktion verjüngt haben und die CDU Neuenrade den Generationenwechsel bereits erfolgreich vollzogen hat.“ so das Fazit von Torsten Schneider, Vorsitzender der CDU Neuenrade, über den gelungenen Abend.

 

Fraktionsvorsitzender Mark Hantelmann, Bürgermeisterkandidat Toni Wiesemann und der 1. Vorsitzende Torsten Schneider nutzten die Gelegenheit, um die CDU-Mannschaft für die bevorstehenden intensiven Wochen des Wahlkampfs zu motivieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.