TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

Süderländer Volksfreund  Dieser Einsatz der Frauenunion Neuenrade hat Tradition. Schon seit vielen Jahren sorgt sie einmal im Jahr für einen vergnüglichen Nachmittag im Evangelischen Altenzentrum. Die Frauen bringen selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und Tee mit. Und sie sorgen für ein wenig Unterhaltung. Spielte sich der bunte Nachmittag sonst immer in der Caféteria der Altenhilfeeinrichtung ab, so wurde am Donnerstag die Strategie geändert: Die Mitglieder hatten den Balver Leierkastenmann Heinrich Springer engagiert. So wurde eine Station nach der anderen besucht. Dort gab es Kaffee und Kuchen. Springer spielte alte Schlager zum Mitsingen. • Foto: von der Beck

Süderländer Volksfreund   Verschuldungskriese / „Zeichen der Basis"

NEUENRADE • Die Neuenrader CDU-Fraktion schickt an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble einen Brief zur Schuldenkrise in Europa. Eine Lösung haben die Neuenrader angesichts des komplexen Themas nicht parat. Doch so betonte Fraktionschef Alexander Klinke: „Wir wollen mit dem Brief ein Zeichen setzen. Wir wollen die Meinung der Basis kundtun. Dabei sind wir uns natürlich auch bewusst, dass wir von der Provinz aus nichts ändern können".
Aber: Wichtig seien dabei zwei Botschaften: „Schluss mit der Schuldenmacherei" und dass „Deutschland nicht das Heft des Handelns aus der Hand geben" dürfe.
Der Brief im Wortlaut: „Die dramatische Verschuldungskrise in Europa macht den Menschen in unserem Land immer größere Sorgen. Bei allem Verständnis für europäische Solidarität sind wir überzeugt, dass weitere finanzielle Hilfen für schwächere Staaten durch Deutschland nicht mehr möglich sind. Ständig wurden zuletzt bisherige Positionen der Bundesregierung aufgegeben, europäische Verträge gebrochen und in der Folge Garantien und Zahlungen für andere Länder erhöht. Im Moment lehnen Sie Euro-Bonds noch ab, kommt es aber irgendwann doch dazu, dann sind wir endgültig in der Transferunion, die wir im Grunde durch die bisherigen Maßnahmen schon erreicht haben. Wir alle wissen, dass die Bundesrepublik Deutschland, mag sie auch für andere Länder wie ein Hort der Stabilität erscheinen, de facto selbst völlig überschuldet ist.
Der Versuch, Schulden mit immer mehr Schulden zu bekämpfen, wird dramatisch scheitern und unter den Folgen werden unsere Kinder und Enkel noch leiden. Wenn in dieser Situation auch noch Kompetenzen an die EU abgegeben werden, wird der Bock zum Gärtner gemacht, da die Stabilitätsregeln - wie die Erfahrung zeigt - auch in Zukunft nicht eingehalten werden und der deutsche Steuerzahler für die Schuldenpolitik anderer Staaten haften wird. Das übersteigt, wie jeder Grundschüler nachrechnen kann, die Möglichkeiten des deutschen Volkes total. Wir erleben seit Jahren, wie unsere kleine, bis vor kurzem finanziell kerngesunde Stadt, mit allen möglichen Auflagen verpflichtet wird, Städte, die seit Jahrzehnten offene Misswirtschaft betreiben, zu unterstützen, mit dem Ergebnis, dass jetzt auch unserer Stadt jeder finanzielle Spielraum genommen wird. Ähnliches erleben wir nun auf der ganz großen Bühne in Europa.
Wir werden die Politik anderer Länder nicht ändern und sie auch nicht retten können, stürzen aber unser eigenes Land in die Katastrophe, wenn wir nicht sofort mit nachhaltigem Wirtschaften beginnen, und die Verschuldungspolitik in Europa und Deutschland beenden.
Die Menschen in unserem Land erwarten, dass Sie konsequent die deutschen Interessen vertreten - und sie haben sicherlich ein Recht dazu". • vdB

SV 10.09.2011 |  Ausbildungsplatzaktion von CDU, Hauptschule und Arbeitgeberverband

NEUENRADE • Alljährlich kümmern sie sich: die CDU Fraktion, mit Alexander Klinke an der Spitze, der aktuelle Hauptschulleiter Hans-Jürgen Stracke und Theo Wingen vom Neuenrader Arbeitgeberverband. Dieser Schulterschluss hat zum Ziel, den Jugendlichen noch einen Ausbildungsplatz zu verschaffen, die bislang leer ausgegangen sind. Dabei sollen die kurzen Wege und das spezifische Neuenrader Netzwerk genutzt werden.

Weiterlesen ...

SV 7.09. CDU-Mdl Exler berichtet vor Seniorenunion

Wolfgang ExlerNEUENRADE • Der Landtagsabgeordnete Wolfgang Exler war am Montag zu Gast bei der Neuenrader CDU Senioren Union. Exler berichtete von aktuellen Themen mit denen sich die Parlamentarier während der Sommerpause beschäftigten. Bereits in dieser Woche tagen die Fraktionen, weil das Schulgesetz für die Schaffung der neuen Sekundärschule am Freitag auf der Tagesordnung eines Sonder-Plenums ist. „Ich halte den gemeinsamen Vorschlag von CDU, SPD und Grünen für einen guten Kompromiss im Sinne der Eltern und der Kinder, wovon auch Neuenrade profitiert", so Wolfgang Exler.
In dem circa einstündigen Vortrag bei dem die Mitglieder der Senioren Union und Gäste etliche Fragen stellten, sei deutlich geworden, dass sich Exler „intensiv um die Belange aller Bürger aus dem Märkischen Kreis kümmert und sich gut in die Arbeit nach einem Jahr eingearbeitet habe", heißt es in der Pressemitteilung. Exler, Mitglied im Verkehrsausschuss, hält die Höllmecke für wichtig und er hofft, dass sich auch hier etwas im Straßenerhaltungsprogramm bewegt, denn diese Straße müsse dringend saniert werden. Weiter heißt es in der Mitteilung, dass sich die Neuenrader über die Fertigstellung des Kreisverkehrs und die neue DB-Unterführung freuen würden. Als Radfahrbeauftragter der CDU-Landtagsfraktion und einziger Abgeordneter aus Südwestfalen bemühe sich der Abgeordnete auch darum, dass die Radwegenetze im MK weiter ausgebaut würden und auch der Hönnetalradweg von Neuenrade bis zur Ruhrmündung fertiggebaut werde. „Der Märkische Kreis ist so schön, dass wir dringend ein gutes Radwegenetz benötigen und immer mehr auch mit sogenannten Pe-delecs unterwegs sind", sagte Exler.
Der Mdl ist unter anderem stellvertretender Vorsitzender der CDU-Arbeitnehmergruppe im NRW Landtag. Zum Haushalt 2011 des Landes NRW führte der Abgeordnete aus, dass das Verfassungsgericht in Münster der Landesregierung aufgegeben hat, verantwortungsvoll mit dem Geld umzugehen und keine Neuverschuldung mehr zu dulden. In der Mitteilung heißt es dass es „Verhältnisse wie in Griechenland in NRW nicht geben dürfe".

Individuelle Förderung


Text und Bild von David Schröder (SV)
NEUENRADE • Über eine Spende von der CDU-Frauenunion freuten sich am Dienstag die Mitarbeiter der Frühförderstelle des Vereins Lebenshilfe in Neuenrade. Die Vorsitzende Waltraud Schulte übergab an Diplom-Sozialpädagogin Heike Lerch die Summe von 250 Euro, um die Arbeit der Einrichtung Hinter der Stadt 8 zu unterstützen.
Auf dem Fest zum fünfjährigen Bestehen der Zweigstelle der Lebenshilfe im vergangenen Jahr knüpften die Unionsfrauen den ersten Kontakt zur Frühförderstelle. „Das ist etwas, was wir unterstützen wollen", stellte Schulte schon damals fest. Das Spendengeld stammt jetzt aus dem Erlös des jährlichen Trödelbasars der CDU-Frauen. In gemütlicher Runde informierten sich am Dienstag auch die Mitglieder Gisela Uhlig und Ruth Sange in der Einrichtung bei Heike Lerch.

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.