TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

 

Hier gehen alle Kinder mit... lasst auch Eure Laternen leuchten !
Treffpunkt: Schulhof der Burgschule Neuenrade
Sonntag, 10. November 2019 um 17.30 Uhr
Es gibt wieder Zuckerbrezeln und Früchtepunsch
! NUR FÜR KINDER KOSTENLOS !
 
St. Martin 2019 page 001

Kompletter Vorstand wird gewählt

Eine umfangreiche Tagesordnung werden die Mitglieder der CDU Senioren Union Neuenrade am Montag, dem 4. November um 15:00 Uhr im Hotel Kaisergarten abzuarbeiten haben.

Im Mittelpunkt stehen zweifelsohne die Wahlen. Entsprechend der Satzung wird der komplette Vorstand der Senioren Union neu gewählt. Neben dem obligatorischen Bericht des Vorsitzenden wird der Vorsitzende der CDU Ortsunion, Marcus Dunker, über aktuelle Neuenrader Themen sprechen.

Als Gäste haben sich Eberhard Bauerdick, Kreisvorsitzender der CDU Senioren Union und Marco Voge, heimischer CDU Landtagsabgeordneter, angesagt.

Die Veranstaltung beginnt mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken, Gäste sind wie immer willkommen.

Zum vielseitigen Programm der CDU Senioren Union gehört es, die Neuenrader Firmen kennen zu lernen. Am Montag wurde die Firma Muschert und Gierse im Küntroper Industriegebiet besichtigt. Die hohe Teilnehmerzahl von 31 Mitgliedern und ihren Gästen zeigte das große Interesse an der Betriebsbesichtigung in dieser galvanischen Firma
Mit dabei war auch der Landtagsabgeordnete Marco Voge.

Die Besucher wurden vom Seniorchef Gert Middendorf begrüßt, der auch einen Einblick in die 70-jährige Firmengeschichte gab. Er selbst sei seit 49 Jahren im Unternehmen tätig. Nach dem verheerenden Brand im Jahre 2014 wurde ein neuer großer Firmenkomplex nach dem neuesten technischen und umwelttechnischen Konzepten erstellt.
Durch Mark Weber bekamen die Teilnehmer noch viele Informationen zum Unternehmen, das neben Neuenrade noch ein Werk im thüringischen Heiligenstadt habe. Auch in Mexico-City habe man ein drittes Standbein
Der Zweck dieses modernen Unternehmens sei die Lohnbeschichtung von Metallteilen für Kraftfahrzeuge, Eisenbahnen, Bau-und Installationsindustrie. Die Lohnoberflächenveredlung von Metallteilen durch verschiedene Zink-Nickellegierungen werden nach modernstem Standard durchgeführt. In früheren Jahren beschichtete man nur mit Zink, doch solle die Haltbarkeit ständig erhöht werden. Neben den Zink-Nickelbeschichtungen würden auch KTL-Lackier-ungen durchgeführt. In den 2 deutschen M+G-Werken werden ca. 350 Mit-arbeiter mit einem Durchschnittsalter von 44 Jahren beschäftigt.

In den letzten Jahren wurde regelmäßig ausgebildet als IT-Kaufmann, Energieanlagen-Elektroniker, im kaufmännischen Bereich, Galvaniseur/
Oberflächenbeschichter. Für diese Ausbildungen sind gute Grundlagen in
den Mintfächern erforderlich. Die mehrfachen Zertifizierungen z.B. IATF 16949 und DIN EN ISO 50001 sind ein deutliches Ergebnis der erfolgreichen Schulungen und Ausbildungen.

Die regelmäßigen Mitarbeiterweiterbildungen und Schulungen im Bereich Sicherheit, Abwasser, Brandschutz, Qualitässicherung und Analytik, sorgen für die Einhaltung der aktuellen, umfangreichen gesetzlichen Standards.

In der anschließenden Besichtigung des Werkes in 3 Gruppen, geführt von Gert Middendorf, Mark Weber und Hubert Berghoff, konnten immer wieder Fragen zu den einzelnen Abläufen gestellt werden, wobei die CDU Senioren die Organisation aller technischen und computermäßig erfassten Abläufe bewundern konnten. Beeindruckt war man auch von der Arbeit des Labors unter Leitung von Dr. Olaf Scheffler, in dem jährlich etwa 40.000 Analysen durchgeführt werden.

Nach der großzügigen Bewirtung der Senioren gab Seniorchef Gert Middendorf noch einige wichtige Daten über Energieverbrauch, Wasserverbrauch sowie Produktionsmengen bekannt. Interessant dabei war die Information, dass die Abwassermenge für die Prozesse im Kreislauf durchgeführt wird, und dass dieser Ablauf einer ständigen Kontrolle und Analyse unterliege. Im besichtigten Küntroper Werk werden ca 40 Mio. Stück/a und ca. 25.000 to/a Schüttgutteile
bearbeitet.

Dieter Drangmeister bedankte sich in seinem Schlusswort für die großzügige Betreuung. Das know how und die Sauberkeit des Betriebes hätten einen großen Eindruck hinterlassen.

Seit längerem hat sich das äußere Erscheinungsbild des Jugendzentrums geändert. Deshalb wurden die CDU Senioren neugierig, was sich wohl insgesamt im Jugendzentrum mit der neuen Personalsituation getan hat.

So machte man am Montag einen Besuch dort, um sich über das neue Konzept informieren zu lassen.

BM Wiesemann begrüßte die Anwesenden im Beisein von Benjamin Richter und den Mitarbeitern des Jugendzentrums Mandy David und Felix Oblotzki. Er betonte gleich zu Beginn, dass ihm die Belange des Jugendzentrums besonders am Herzen lägen und die Jugendlichen mit seiner vollen Unterstützung rechnen könnten. Auch sein Einsatz für die Kinder im Kindergarten sei ihm besonders wichtig, denn hier und bei den Jugendlichen läge die Zukunft der Stadt Neuenrade. Da sei jede Hilfe wichtig. Hervorzuheben sei besonders, dass das Jugendzentrum personell sehr gut bestückt ist mit Mandy David und Felix Oblotzki sowie mit Daniel Schwebe, der eine aufsuchende Jugendarbeit leiste, d.h. in der Stadt Jugendliche anspricht, um zu zeigen, dass sie auch in ihm einen Ansprechpartner haben. Besonders hervor hob er auch das Netzwerk für die Jugend in Neuenrade unter Leitung von Agnes Tramberend, das ein Leader-Projekt sei und die Aufgabe habe, die Jugendvereine untereinander zu verbinden.

Benjamin Richter vom Hauptamt der Stadt Neuenrade, der die "Schnittstelle" zwischen Verwaltung und Jugendzentrum ist, führte die CDU Senioren durch die verschiedenen Räume des Jugendzentrums wie Musikraum, Discoraum, Mädchenraum und Willkommensraum.

Die Senioren waren erstaunt und erfreut, wie zweckdienlich und neu gestaltet die Räume erscheinen. Benjamin Richter erläuterte auch die zukünftigen Planungen für die Räume, die meistens unter Beteiligung und begleitet von zahlreichen Ideen der Jugendlichen gestaltet würden. Froh sei man darüber, dass die Stadt einen erheblichen finanziellen Beitrag dazu leiste. Zusammen mit zahlreichen großzügigen Spenden sei erst eine Realisierung der Vorhaben möglich.

Im Discoraum wird bald eine Veranstaltung „Rock im Wohnzimmer“ unter Federführung des Netzwerkes stattfinden, an der verschiedene Vereine wie die Hönnequellschule, die Pfadfinder, der TuS Neuenrade, die Musikschule, die Stadt und Kulturfluter teilnehmen und die verschiedensten Musiker auftreten.

Beim anschließenden Kaffeetrinken an gleicher Stelle stellten Felix Oblotzki sowie Mandy David das Konzept des Jugendzentrums vor.

Die Ferienbetreuung sei sehr gut angelaufen und auch die Fahrten fanden die Zustimmung der Teilnehmer.

Wichtig sei den Mitarbeitern, eine Anlaufstelle für die Jugend zu sein, zuhören zu können bei Problemen, denn häufig hätten Eltern keine Zeit für sie oder wären mit eigenen Problemen überfordert. Natürlich gibt es auch strikte Regeln in der Einrichtung, so sind Drogen, Alkohol und Zigaretten verboten. Auch beim Handygebrauch sei es ihnen wichtig, die Jugendlichen auf Gefahren im Internet hinzuweisen.

Die Mitarbeiter fühlen sich als Ansprechpartner der Besucher, wollten aber keinesfalls eine Zensur ausüben.

Das Jugendzentrum ist montags bis freitags von 16.00 – 20.00 Uhr geöffnet, an Dienstagen nur für Mädchen und an Donnerstagen nur für Jungen.

Das war ein sehr informativer Nachmittag für die CDU Senioren und Vorsitzender Axel Struwe drückte im anschließenden Schlusswort seinen Dank aus für die Arbeit, die in dieser Institution geleistet wird und er überreichte für die Jugendarbeit eine Spende.

 

 

Text u Bild: CDU Neuenrade - Axel Struwe

 

 

Auch in diesem Jahr  wird die CDU-Ortsunion Neuenrade zum Affelner Bauernmarkt am Sonntag, 18.8., einen Bus-Pendelverkehr zwischen Neuenrade-Mitte und Affeln anbieten. Der erste Bus startet ab Neuenrade-Mitte  um 11:00 und fährt folgende Haltepunkte an: Küntrop – Garbecker Straße  (11:05), Blintrop – Kapelle (11:20), Affeln – Dorfplatz (11:25), Altenaffeln (11:30). (Wegen der Baustelle hält der Bus in Küntrop nicht an der Wendestelle, sondern in der Garbecker Straße.)

Wie im letzten Jahr fährt der Bus nicht mehr im Stundentakt, sondern mit leichtem zeitlichen Versatz. Daher bittet die Ortsunion hier auf die Aushänge an den Haltestellen zu achten. 

Die Rückfahrten ab Affeln beginnen um 11:35 und erreichen Neuenrade-Mitte gegen 12:10 Uhr.

Letzte Fahrten, so die CDU: Um 16:25 Uhr ab Neuenrade und um 17:10 Uhr ab Affeln. 

Die Fahrten, die unter dem Motto „Wir verbinden die Ortsteile“ laufen, sind wie in den vergangenen Jahren kostenfrei. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok