TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

Neuenrade/Südwestfalen. Klaus Kaiser MdL bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender der CDU in Südwestfalen. Am gestrigen Abend wählten die Delegierten aus den fünf südwestfälischen Kreisen, Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Olpe, Siegen-Wittgenstein und Soest, neben den parlamentarischen Staatssekretär aus Arnsberg Thorsten Schick MdL aus Iserlohn abermals zum stellvertretenden Vorsitzenden. Neu im geschäftsführenden Vorstand ist Jörg Blöming MdL aus Erwitte im Kreis Soest. Er folgt auf Landrätin Eva Irrgang. Guido Niermann bleibt weiterhin Geschäftsführer und der Landtagsabgeordnete Marco Voge aus Balve bleibt Pressesprecher der südwestfälischen Christdemokraten.

Zu Beisitzern wurden Thomas Becker (Brilon), Bernadette Böger (Hemer), Kerstin Brauer (Lennestadt), Helena Brüggemann (Soest), Dr. Uta Butt (Kreuztal), Dr. Matthias Heider MdB (Lüdenscheid), Michael Kotthoff (Meschede), Florian Müller (Drolshagen), Ralf Schwarzkopf (Lüdenscheid), Stephan Stickeler (Lennestadt) und Georg von Weichs (Eslohe) gewählt.

Kaiser ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die vergangenen zwei Jahre ein. Er machte dabei deutlich, dass viele Themen aus und für Südwestfalen von der CDU richtig gesetzt wurden. Dies war Grundlage für das gute Abschneiden bei der Landtagswahl im Mai. Dabei hat die CDU neun von zehn Wahlkreisen direkt gewonnen. Im gleichen Atemzug dankte Kaiser den ausgeschiedenen Abgeordneten Eckhard Uhlenberg, Werner Lohn und Theo Kruse und vor allem den engagierten Wahlkämpfern. Auch mit Blick auf die Bundestagswahl zog Kaiser ein positives Fazit. Alle Wahlkreise (Matthias Heider - Märkischer Kreis und Olpe, Volkmar Klein - Siegen-Wittgenstein, Patrick Sensburg - Hochsauerlandkreis und Hans-Jürgen Thies - Soest) wurden wie bei der Wahl 2013 wieder direkt von der CDU gewonnen. Mit Paul Ziemiak aus Iserlohn zog ein fünfter Vertreter aus Südwestfalen über die Liste in den Bundestag ein.

Als Gast konnte die CDU-Südwestfalen den Generalsekretär Josef Hovenjürgen aus Düsseldorf begrüßen. Er ging unter der Fragestellung "100 Tage NRW Koalition" auf die ersten Erfolge der neuen Landesregierung ein. Besonders wichtig war Hovenjürgen auf den Haushaltsentwurf einzugehen, der in dieser Woche in den Landtag eingebracht wird. Dabei werden keine neuen Schulden gemacht und er sagte zu, dass dies bis 2022 auch so bleiben soll. Weitere wichtige Punkte waren die Bekämpfung des Unterrichtsausfalls, die gescheiterte Inklusion und die Sicherheit. Insbesondere hier wurden erste Maßnahmen ergriffen, um mit den neu eingestellten 2.300 Auszubildenden bei der Polizei und den Polizeiverwaltungsassistenten dafür zu sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger sich sicherer fühlen. Erstaunt war Hovenjürgen über das Vorgehen der Opposition, die heute - wenige Wochen nach Regierungsübernahme - Lösung der Probleme fordert, die sie bis zum 14. Mai als nicht existent bezeichnet hat.

Am Freitag, den 24.11.2017 von 14-18:00 Uhr 

und am Sonntag, den 25.11. von 10-16:00 Uhr

 

weihanchtstroedl2017

Wir suchen für unseren Weihnachtströdel 2017 gut erhaltenen Weihnachtströdel!
Sammelstelle: Erste Str. 26 (Ihr Platz) Eingang Rückseite
Annahmezeit: Samstag 18.11.2017 von 10:00-16:00 Uhr

 

Weihnachtstroedelgesucht2017

- hier gehen alle Kinder mit ... lass auch Deine Laterne leuchten - Samstag, 11.11. - 17:30 Uhr - Treffpunkt Schulhof Burgschule Neuenrade

STMARTIN2017

Genau so hatte sich die CDU Neuenrade das gewünscht: das Feuerwehrhaus in Affeln platzte am Donnerstagabend aus allen Nähten. Dass Politik in Affeln anscheinend Männersache ist, wurde beim Blick durch die Runde deutlich. Unter den ca. 40 Gästen befanden sich lediglich zwei Frauen. Schnell entwickelte sich eine lebhafte Diskussionsrunde mit vielen Fragen der Bürger. Die CDU Neuenrade, vertreten durch den Fraktionsvorsitzenden Mark Hantelmann, die Ortsvorsteher sowie mehrere Rats- und Ausschussmitglieder hießen auch den Landtagsabgeordneten der CDU Marco Voge sowie den Neuenrader Bürgermeister Toni Wiesemann willkommen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Mark Hantelmann übernahm Josef Hochstein, Ortsvorsteher Affelns, das Wort für kurze einleitende Worte. In einem Rückblick fasste er einige wesentliche Entwicklungen Affelns zusammen und dankte dabei der Stadt Neuenrade für ihre Unterstützung: wie z. B. beim Anbau des Feuerwehrhauses, die Investitionen für neue Fenster, Stühle und Tische im Kindergarten sowie die Erneuerung der Straße zwischen Affeln und Blintrop.

Die Affelner Bürger nutzten die Gelegenheit, zahlreiche Themen anzusprechen. So interessierte sich z. B. ein Bürger dafür, wie die CDU Neuenrade die medizinische Versorgung für Neuenrade sichern möchte. Der Bürgermeister schilderte zahlreiche Unternehmungen, junge Mediziner in die Heimat zu locken. „Das Problem liegt 

in den Köpfen,“ wusste er zu berichten, „Sie wollen einfach lieber in Krankenhäuser und in Ballungszentren.“ Mark Hantelmann machte deutlich, dass bereits viele persönliche Gespräche mit angehenden Medizinern gescheitert sind und dass man Hoffnung in eine Plakatkampagne der Stadt direkt vor Ort in den Unis lege. Daniel Wingen vertritt die CDU in einem Arbeitskreis, der sich genau dieser Problematik annimmt. Er verriet, dass sowohl Neuenrade als auch Werdohl von der Kassenärztlichen Vereinigung als unterversorgte Städte deklariert werden und dass neue Niederlassungen mit nicht unerheblichen finanziellen Mitteln derzeit sogar gefördert würden.

Ferner ging es um mangelnde Möglichkeiten für Menschen, die nicht mobil seien, insbesondere für Ältere oder auch Flüchtlinge. Hierzu lud Toni Wiesemann für den 16.11.2017 für 18 Uhr in den Kaisergarten zur nächsten IKEK-Veranstaltung ein, da dieses Anliegen eines der Themen sei.Die Flüchtlingssituation sei derzeit relativ entspannt, stellte der Bürgermeister fest. Im Pfarrheim seien derzeit 9 Personen untergebracht. Er richtete seinen Dank an die Affelner für ihr großes Engagement, das die Stadt sehr unterstütze.
Großes Interesse zeigten die Gäste für die aktuellen Entwicklungen des Baugebietes Auf dem Felde 2. Es wurde deutlich, wie sehr sich die Bürger nach einer Erweiterung des Dorfes sehnen, betonten aber auch ihren Wunsch, die möglicherweise entstehenden Flächen Affelner Bürgern vorzubehalten.

Ein junger Gast meldete sich zu Wort und wünschte sich mehr Informationen zum Thema „Politik“ für junge Leute. Marco Voge nahm den Ball auf und schilderte seine Bemühungen in Sachen Aufklärungsarbeit, sein Engagement, junge Menschen an Politik heranzuführen. 

Er habe aktuell alle weiterführenden Schulen seines Wahlkreises angeschrieben und um Gespräche mit der Schulleitung gebeten. Er mach

te deutlich, wie wichtig ihm das Thema sei und lud alle Interessierten ein, ihn in Düsseldorf besuchen zu kommen und eine persönliche Führung durch den Landtag zu erhalten. Junge Menschen müssten an das Thema herangeführt werden. Sie müssen wissen, was Politik ist und wer welche Aufgaben erfüllt.

Die Schützenbruderschaft dankte der Stadt Neuenrade für die unbürokratische und kooperative Unterstützung beim Schützenfestumzug und betonte die kurzen Wege zwischen einzelnen Anliegen und der Verwaltung. Man stieße immer auf offene Ohren und sei schnelle Hilfe gewohnt.
Auch sei man glücklich über die gewissenhafte Arbeit des Kämmerers, der die Stadtkasse wie seinen eigenen Geldbeutel behandle.

Alles in allem blickt die CDU Neuenrade auf einen informativen und überaus positi

ven Abend zurück.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok