TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

Am Dienstag ab 5:30 im Industriegebiet Hönnestraße

 

Brötchen, Butter und Marmelade als Start in den Arbeitstag

Am kommenden Dienstag, dem 04.05., ist der CDU-Landtagskandidat Wolfgang Exler bereits früh auf den Beinen. In Neuenrade, wird er sich ab 5:30 in der Frühe im Industriegebiet Hönnestraße postieren. Dort verteilt Exler Tüten mit Brötchen, Butter und Marmelade an die Arbeitnehmer. Wer möchte, kann selbstverständlich auch politische Fragen mit dem Kandidaten diskutieren.

Allerdings haben Interessent auch die Möglichkeit, sich über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Wolfgang Exler in Verbindung zu setzten.


  CDU – Kandidat Wolfgang Exler am Freitag in Neuenrade

Landtagskandidat der CDU steht Neuenrader Bürgern am 30. April zur Verfügung

Neuenrade (ast). Der Landtagswahlkampf geht in seine entscheidende Phase. Die CDU-Ortsunion hat am kommenden Freitag gegen 14:00 Uhr ihren Landtagskandidaten, Wolfgang Exler, zu Gast. Der Kriminaloberkommissar in der Kreispolizeibehörde des Märkischen Kreises, seit 2002 Opferschutzbeauftragter der Kreispolizeibehörde und nebenamtlicher Sozialer Ansprechpartner in der Polizei (SAP),

wird sich auf dem Parkplatz vor dem Hagebaumarkt den Fragen Neuenrader Bürger stellen. Diese Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch sollen möglichst viele Neuenrader wahrnehmen.

 

1. Sicher durch die Krise:
 - mit über 230.000 Arbeitslosen weniger als 2005 und über 200.000 zusätzlichen sozialversicherungspflichtigen Jobs 

2. Schüler gefördert:
 - mit über 8.000 zusätzlichen Lehrerstellen und 50 Prozent weniger Unterrichtsausfall 

3. Ältere unterstützt:
 - mit dem neuen Wohn- und Teilhabegesetz Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben im Alter geschaffen

4. Kinder und Familien gestärkt:
 - Zahl der Betreuungsplätze für unter Dreijährige auf über 90.000 mehr als verachtfacht; mehr als 2.400 Kindertageseinrichtungen arbeiten mittlerweile im Verbund als Familienzentren

5. Solide Finanzen gesichert:
 - 2008 erstmals seit 30 Jahren weniger Ausgaben als Einnahmen im Landeshaushalt

6. Bürokratie abgebaut:
 - seit 2005 wurden 138 Behörden kommunalisiert, privatisiert oder zusammengelegt

7. In Zukunft investiert:
 - mit vier neuen Fachhochschulen und 24 neuen Forschungszentren

8. Den Mittelstand unterstützt:
 - mit sieben Mittelstandspaketen und Bürgschaften für über 14.000 mittelständische Unternehmen

9. Infrastruktur verbessert:
 - 1,3 Milliarden Euro für den Bau und Erhalt von Autobahnen, Bundes- und Landstraßen

10. Innere Sicherheit ausgebaut:
 - jährliche Zahl der Polizeianwärter seit 2008 mehr als verdoppelt

 

Über Opern-Liebe zur Literatur - von Dieter Linde

Neuenrade. Als Pennäler, da hatte er sich unsterblich in die Schauspielerin Antje Weisgerber verliebt – viel später aus der Fernsehserie „Der Landarzt" einem breiten Publikum bekanntgeworden - , bekannte Prof. Dr. Otto Wulff am Mittwochabend im „Kaisergarten" in Neuenrade, kein spätes Outing eines bekannten Politikers, sondern mit solchen Zwischenbemerkungen lockerte er einen kurzweiligen Vortrag mehrfach auf.

Natürlich bekannte der 77-jährige Bundesvorsitzende der Senioren Union gleich zu Beginn, dass er auch den Weg nach Neuenrade, in seinem ehemaligen Wahlkreis gemacht hat, um den CDU-Landtagskandidaten Wolfgang Exler den Rücken zu stärken. Er forderte die Mitglieder auf, mit „noch mehr Mut" den Landtagswahlkampf zu führen, sie sollen offensiv die Politik der Union vertreten.

Und direkt zu Exler: „Glückauf-wir helfen!"

 

 

Weiterlesen ...

SV 06.04.10 - von Susanne Riedl - NEUENRADE ▪ Ein wenig Ironie schwang am Dienstagvormittag mit, als Minister Lutz Lienenkämper nicht pünktlich zu seinem Besuchstermin im Neuenrader Rathaus eintraf – dem Minister für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen war der Weg im wahrsten Sinne des Wortes versperrt.

Das Navigationssystem seines Dienstwagens leitete den Minister von der B 236 direkt vor die Absperrbaken eingangs der L 656. Hier, am Eingang zur Höllmecke, war erstmal Schluss.

Vor der Höllmecke war Schluss

So war das erste Gesprächsthema im Kreis von Bürgermeister Klaus Peter Sasse, Bauamtsleiter Marcus Henninger, dem Vorsitzenden des Bau- und Planungsausschuss Antonius Wiesemann sowie dem Landtagsabgeordneten Hubert Schulte und dem CDU-Landtagskandidaten Wolfgang Exler schnell gefunden. „Die Straße ist hin", brachte es Sasse auf den Punkt. Exler betonte, dass diese Verbindung für den Verkehr wichtig sei, auch wenn schon seit einiger Zeit keine Lastwagen die Route mehr befahren dürfen. „Es gibt eine riesig lange Liste von Straßen, die seit Jahren nicht in Ordnung sind", weiß Lienenkämper.

Prioritätenliste erarbeiten

Deshalb werde eine Prioritätenliste erstellt, auf der die Straßen nach ihrer Bedeutung im Verkehrsnetz, ihrer Schwere der Schäden und ihrer Frequentierung sortiert sind. „Es geht leider nicht anders als über abstrakte Kriterien", erklärte der Minister, da jede Stadt im Land vor ähnlichen Problemen stehe. „Hier haben wir aber einen Bereich, in dem nicht gespart, sondern draufgesattelt wird", hob Linienkämper dieses positive Zeichen aus Düsseldorf hervor. Von ehemals 40 Millionen Euro seien etwa 80 Millionen Euro an Erhaltungsaufwendung für Straßen in den Haushalt des Landes eingestellt worden. „Wir versuchen, das auf diesem hohen Niveau zu halten." Zudem gehe der Erhalt der Straßen einem Neubau immer vor.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok