TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

CDU Neuenrade vor Ort bei Ossenberg-Engels



30. April 2018

Dass es sich bei der Firma Ossenberg-Engels um ein waschechtes Familienunternehmen handelt, war schon gleich bei der Begrüßung deutlich zu spüren. Per Handschlag wurde die ca. 20-köpfige Gruppe der CDU Neuenrade äußerst freundlich von der Familie Ossenberg-Engels sowie dem Vertriebsleiter Andreas Wrobel in einer nett hergerichteten Halle des Unternehmens begrüßt.

Dipl.-Ing. Ralf Ossenberg-Engels hieß die CDU-Gäste als Familienoberhaupt und geschäftsführender Gesellschafter in seinen Räumlichkeiten willkommen. Im Rahmen  einleitender Worte schilderte er die Beweggründe, weshalb ein Wegzug vom eigentlichen Firmenstandort in Evingsen im Jahre 2014 aus Platzgründen unerlässlich war. 

Gut in Erinnerung habe er bis heute die damals herzliche Aufnahme in Neuenrade seitens Stadt, Bürgermeister und Bauamt. Ihre "offenen Ohren" hätten den Umzug um einiges erleichtert. Die Investition in neue Technik, neue Maschinen und zusätzliche Mitarbeiter zeigte schon binnen kürzester Zeit deutliche Erfolge. So wurde im Winter 2017 bereits der erste Anbau erforderlich: eine zusätzliche Lagerhalle schaffte den notwendigen Platz, um weitere Maschinen in der Produktionshalle unterbringen zu können. Insgesamt erstreckt sich die Produktions- und Lagerfläche nun auf einer 30 x 140 Meter großen Hallenfläche.

Ralf Ossenberg-Engels führt das Unternehmen in der vierten Generation und verkündete, zurecht mit großer Freude, eine besondere Neuheit: Seit April ist die fünfte Generation mit in das Unternehmen eingestiegen. Sohn Jonas Ossenberg-Engels ist Mitglied der Geschäftsleitung und hauptverantwortlich für den Bereich der Materialwirtschaft. Tochter Joana Ossenberg-Engels kümmert sich um die Personal- und Organisationsentwicklung.

Im Rahmen einer lebhaften Präsentation ließ Andreas Wrobel die chronologische Entwicklung des Unternehmens Revue passieren, bevor er mit einer Animation aufzeigte, über welche vielfältigen Möglichkeiten Ossenberg-Engels in der Drahtverarbeitung verfügt.

In einem anschließenden Rundgang in zwei Gruppen durch die Produktion war die CDU Neuenrade sichtlich erstaunt von der Vielfältigkeit und Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Kein Wunder also, dass man mit diesem Angebot nicht auf eine Branche festgelegt ist, sondern branchenübergreifend Lösungen anbieten kann. Hierbei zeichnet sich auch die große Flexibilität des Unternehmens aus, die es ermöglicht, auf individuelle Wünsche in Klein- und Großserien einzugehen.

Dass Ossenberg-Engels auch viele Teile herstellt, die jedermann aus seinem persönlichen Umfeld kennt, bewiesen einige Anwendungsbeispiele: wie z.B. aus dem Automobilbereich die Abschleppösen, der Schlosshaltebügelim Türbereich oder eine Schweißbaugruppe, die im Fahrzeug die Rückenlehne der Rücksitzbank hält oder aber Halter, die zur Aufhängung der Abgasanlagen dienen. Auch der Griff einer Maurerkelle oder der kleine Haken, der die Kette am Gummistopfen von Ausgussbecken fixiert, stammen aus dem Hause Ossenberg-Engels.

Dass man gemeinsam stärker ist, davon ist das Unternehmen überzeugt. Und so gründete es zusammen mit sechs anderen Familienunternehmen, überwiegend aus der Region, aber aus völlig anderen Fertigungsbereichen, ein innovatives Netzwerk namens "Industry Performance Germany". Hierbei steht zwar der Erfahrungsaustausch und die Hilfestellung bei allgemeinen Themenbereichen im Fokus, aber so kann es auch schon einmal dazu kommen, dass gemeinschaftlich an Ausschreibungen teilgenommen wird. Jüngstes Erfolgsbeispiel ist ein innerhalb des Netzwerkes entwickeltes Verschlusssystem für Serverschränke. Abnehmer ist ein renommiertes deutsches Unternehmen mit ca. 9000 Mitarbeitern, das dieses Produkt in ein neues Großschranksystem integriert hat. Besonders stolz kann das 35-köpfige Ossenberg-Engels-Team nicht nur auf diese Erfindung sein, sondern auch darauf, dass die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sich im Rahmen der Hannover Messe von dem Großschrank höchstpersönlich überzeugen konnte.

„Neuenrade ist eine kleine, aber feine Industriestadt. Die hier ansässigen Unternehmen sind häufig Familienbetriebe mit jahrzehntelanger Tradition. Sie alle prägt ein hohes Streben nach wirtschaftlicher  Nachhaltigkeit, gepaart mit einer ordentlichen Portion Innovationskraft. Sie bilden hier vor Ort aus und stellen viele Arbeitsplätze. Das ist sehr gut so. Die CDU Neuenrade unterstützt daher die Unternehmen in Neuenrade bestmöglich und steht mit ihnen in regelmäßigem, engem Dialog.“ so Torsten Schneider, Vorsitzender der CDU Neuenrade in einem abschließenden Statement.

 

Zurück zur Übersicht aller Artikel



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen